zurück

Cosima Soulez Larivière
*1996 in Frankreich

Seit 2023 Kronberg Academy Professional Studies
Studium bei Mihaela Martin
ermöglicht durch das Renate und Peter von Metzler-Patronat

Cosima Soulez Larivière

Violine

Die französisch-niederländische Geigerin Cosima Soulez Larivière hat sich bereits einen Namen gemacht und zahlreiche Preise gewonnen – den dritten Preis beim Internationalen Joseph Joachim Violinwettbewerb in Hannover 2018, den ersten Preis bei der ersten Bartók World Competition & Festival 2017, den ersten Preis beim Johannes Brahms Wettbewerb Pörtschach 2015 sowie den dritten Preis und den Bach-Preis beim Postacchini-Wettbewerb, ebenfalls 2015.

Konzerte führten sie durch ganz Europa (Concertgebouw, Wigmore Hall, Franz Liszt Academy) sowie nach Japan, Singapur und Amerika. Cosima Soulez Larivière hat ein großes Interesse an modernen und zeitgenössischen Kompositionen und hat Werke von Pēteris Vasks, Sofia Gubaidulina, Steve Reich und Gabriel Prokofiev aufgeführt. Außerdem spielt sie gerne Kammermusik und tritt häufig mit ihrem Bruder, dem Bratschisten Sào Soulez Larivière auf.

Soulez Larivière hat an zahlreichen Festivals teilgenommen: Accademia Chigiana (wo sie den „Giovanna Maniezzo“ Award erhielt), Seiji Ozawa Academy, Ravinia‘s Steans Music Institute, Verbier Festival Academy (wo sie den APCAV Award erhielt), Tanglewood Music Center und Chamber Music Connects the World an der Kronberg Academy.

Sie nahm an Meisterkursen u. a. bei Ilya Gringolts, Ana Chumachenco, Mihaela Martin, Miriam Fried und Leonidas Kavakos teil und wurde 2019 in die Accademia Stauffer (unter Salvatore Accardo) aufgenommen. Seit 2017 ist sie Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes, war ehemalige Stipendiatin des Live Music Now Hannover e. V. Stipendiums (2015–2019) und der Young Artists Foundation gGmbH (2018–2021) und wurde 2021 Stipendiatin der Landesstiftung Villa Musica Rheinland-Pfalz.

In den Jahren der Pandemie nahm sie an Streaming-Sendungen und Konzerten teil, insbesondere an Daniel Hopes Hope@Home (Arte.tv), an Renaud Capuçons Beethoven Projekt „Ludwig à Paris“ (Medici.tv) und am Heidelberger Frühling Digital Festival „Lasst uns spielen!“.

Cosima Soulez Larivière wurde in Paris geboren und schon in jungen Jahren von Igor Volochine unterrichtet. Im Alter von acht Jahren erhielt sie ein Stipendium an der Yehudi Menuhin School, wo sie Schülerin von Natasha Boyarsky wurde. Ihren Bachelor und Master of Music absolvierte sie an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover bei Prof. Krzysztof Wegrzyn. Seit Oktober 2023 setzt sie ihr Studium an der Kronberg Academy bei Prof. Mihaela Martin fort. Das Studium wird ermöglicht durch das Renate und Peter von Metzler-Patronat.

Als Stipendiatin von der Deutschen Stiftung Musikleben spielt sie eine Violine von Giovanni Grancino (Mailand, 1675), die ihr zur Verfügung gestellt wird.

Stand: Dezember 2023

Mehr über Cosima Soulez Larivière