zurück

Anastasia Kobekina

2012 – 2015 Kronberg Academy Master
Studium bei Frans Helmerson
ermöglicht durch das Steigenberger / Rath-Patronat

2015 – 2016 Kronberg Academy Further Masters Studies
Studium bei Frans Helmerson
ermöglicht durch das Steigenberger / Rath-Patronat

 

2010 Cello Meisterkurse,
Landgraf von Hessen-Preis

2011 Kronberg Academy Festival, Konzert

2012 Chamber Music Connects the World, Junior

2012 Cello Meisterkurse, Teilnehmerin 

2013 Kronberg Academy Festival, Konzert

2015 Kronberg Academy Festival, Konzert

2016 Classic for Kids

2017 Kronberg Academy Festival, Konzert

2021 Mit Musik – Miteinander, Dozentin

Anastasia Kobekina

Violoncello

Anastasia Kobekina gilt als eine der vielversprechendsten Cellistinnen ihrer Generation und hat bereits im Alter von sechs Jahre als Solistin mit Orchester debütiert. Seitdem hat sie mit vielen herausragenden Orchestern wie mit den Moskauer Virtuosen, der Kremerata Baltica, dem Konzerthaus Orchester Berlin, der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, den Wiener Symphonikern, dem Warschauer Sinfonieorchester unter der Leitung von Krzysztov Penderecki und dem Mariinsky Theater Orchester unter der Leitung von Valery Gergiev konzertiert.

Im Juni 2019 hat die junge Cellistin die Bronze Medaille des Tchaikovsky Wettbewerbs in St. Petersburg erhalten. Seit 2018 ist sie „New Generation Artist“ des BBC Radio, was zahlreiche Studioaufnahmen, sowie Projekte mit dem BBC Radio 3 umfasst. Ebenfalls im Jahr 2019 ist ihre Debüt-CD mit dem Berner Symphonie Orchester mit Werken von Schostakowitsch, Weinberg und ihrem Vater Vladimir Kobekin beim Label Claves erschienen.

A glimpse into my world: Anastasia Kobekina

Zu den Höhepunkten der vergangenen Saison 2019/2020 gehört die Teilnahme bei der Verbier Festival Woche auf Schloss Elmau, auch ging sie auf Tour mit dem Konzerthausorchester Berlin. 

Die Cellistin begeistert sich für die Kammermusik und spielt regelmäßig zusammen mit bekannten Künstlern wie Lars Vogt, Isabelle Faust, Denis Matzuev, Fazil Say, Vladimir Spivakov, Gidon Kremer und Andras Schiff.

Im russischen Jekaterinburg geboren, erhielt Anastasia Kobekina ihren ersten Cellounterricht im Alter von vier Jahren. Nach ihrem Abschluss am Moskauer Konservatorium in der Klasse von Olga Galochkina hat sie von 2012 bis 2016 bei Frans Helmerson an der Kronberg Academy studiert und war Studentin bei Jens-Peter Maintz an der Universität der Künste Berlin. Derzeit studiert sie zudem Barockvioloncello an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt bei Kristin von der Goltz.

2011, 2013 und 2015 wirkte Anastasia Kobekina beim Festival der Kronberg Academy mit. 2010 erhielt sie im Rahmen der Cello-Meisterkurse den Landgraf von Hessen-Preis, 2012 wurde ihr ebendort das zweijährige Boris Pergamenschikow-Stipendium zugesprochen. 2012 musizierte sie bei Chamber Music Connects the World. Das Studium an der Kronberg Academy wurde ermöglicht durch das Klaus-Martin Rath-Patronat.

Im Jahr 2015 gewann Anastasia Kobekina den ersten Preis beim renommierten TONALi-Musikwettbewerb, in dessen Rahmen ihr ein Leihcello von Giovanni Guadagnini aus dem Jahre 1743 zu Verfügung gestellt worden ist.

Anastasia Kobekina im Konzert

Stand: Juli 2021