zurück

Julia Hamos
*1991 in den USA

Sir András Schiff Performance Programme for Young Pianists
Studium bei Sir András Schiff
ermöglicht durch das Henle Patronat der Günter Henle Stiftung

Julia Hamos

Klavier

Die Pianistin Julia Hamos verbindet ihre amerikanischen und ungarischen Wurzeln mit Abenteuergeist, um die Essenz von Repertoire zu ergründen, das von Bach bis zeitgenössischen Komponisten reicht. Als Solistin und Kammermusikerin knüpft sie an die Tradition der ungarischen Musikausbildung an und versucht gleichzeitig, eine gemeinsame Sprache mit ihren heutigen Musikerkollegen zu finden. Instinktiver künstlerischer Ausdruck, eine nach vorne gerichtete Einstellung, eine spielerische Geschmeidigkeit am Instrument und eine unbändige Faszination für die Musik machen sie zu einer Künstlerin, die man im Auge behalten sollte.

Sie ist Absolventin der Royal Academy of Music in London, wo sie bei Christopher Elton studierte, und des Mannes College of Music in New York, wo sie bei Richard Goode in die Lehre ging. 2019 setzte sie ihr Studium an der Barenboim-Said Akademie bei Sir András Schiff fort. Im Jahr 2021 arbeitete sie mit Maestro Daniel Barenboim in einer Reihe aufgezeichneter Meisterkurse über verschiedene Beethoven Klavier- und Streichsonaten zusammen. Darüber hinaus vertiefte sie sich gemeinsam mit György Kurtágs in dessen 8 Stücke für Klavier zu zwei Händen op. 3 im Budapest Music Center.

Sie ist Gewinnerin des Sterndale Bennett Prize for Romantic Music an der Royal Academy of Music und des Fidelman Prize for Contemporary Music des Mannes School of Music und gewann den Grand Prix der International Virtuoso Competition in New York. Derzeit ist sie Stipendiatin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD).

Julia Hamos ist eine international anerkannte Solistin und Kammermusikerin. Sie tritt im Pierre-Boulez-Saal in Berlin, in der Wigmore Hall London sowie in New York im Lincoln Center, in der Carnegie Hall und im Kennedy Center, in der Liszt Academy in Budapest und anderen Konzertsälen in Europa und Übersee auf.

Sie gab Rezitale und Kammermusikaufführungen beim Krzyzowa Festival in Kreisau, Polen, sowie beim Trasimeno Music Festival in Italien, beim Prussia Cove Festival in Cornwall, im Rahmen der Verbier Festival Academy, beim Four Seasons Chamber Music Festival in North Carolina, beim Kneisel Hall Festival in Maine und beim Ravinia Steans Institute in Illinois.

Mit Leidenschaft erforscht sie die Dynamik zwischen Schüler und Lehrer und unterrichtete von 2017 bis 2019 an der 92nd Street Y School of Music in New York. Neue Einsichten gewinnt sie auch durch die enge Zusammenarbeit mit anderen Kunstbereichen, zum Beispiel durch eine Kooperation mit der Martha Graham Dance Company, dem New English Ballet Theater und der Drama Division der New School.

Auf Einladung von Sir András Schiff wird Julia Hamos in der Saison 2022/23 in der europaweiten Konzertreihe „Building Bridges“ auftreten. Sie wird ferner ihr Debüt beim Spoleto Festival in Charleston, South Carolina, geben, wo sie Ligetis Klavierkonzert und ein Rezital gemeinsam mit dem Castalian Quartett spielen wird. Weitere Engagements umfassen Auftritte beim Festival Mozaic in Kalifornien, im Muziekgebouw in Amsterdam und im Konzerthaus Berlin.

Beim Kronberg Academy Festival 2021 war sie gemeinsam mit den Cellisten Anouchka Hack und Friedrich Thiele zu hören. Seit Oktober 2021 studiert sie bei Sir András Schiff an der Kronberg Academy, ermöglicht durch das Henle Patronat der Günter Henle Stiftung.

Stand: September 2021