zurück
La Li / Photo: La Li

La Li
*2002 in China

Studium bei Frans Helmerson

Kronberg Academy Precollege

ermöglicht durch Verena von der Groeben

La Li

Violoncello

Die Cellistin La Li wurde 2002 in Hangzhou, China geboren und begann mit vier Jahren ihre musikalische Ausbildung am Klavier, bevor sie schließlich im Alter von sieben Jahren zum Violoncello wechselte. Zu ihren Lehrern zählten in den ersten Jahren Zhang Baojun und Cao Min. Mit neun Jahren wurde sie an der Grundschule des Shanghai Conservatory of Music angenommen. 2016 nahmen Richard L Aaron und Sieun Lin sie in ihre Klassen als Precollege-Studentin an der Juilliard School in New York auf. Weitere Erfahrung sammelte sie durch Meisterkurse mit renommierten Cellisten wie Frans Helmerson, Natalia Gutman, Mischa Maisky, Lynn Harrell und David Geringas.

La Li wurde in ihren jungen Jahren schon mit zahlreichen ersten Preisen bei internationalen Wettbewerben ausgezeichnet. Hierzu zählt der internationale Musikwettbewerb 2011 in Osaka, der internationale Violoncellowettbewerb „Antonio Janigro“ 2012 in Zagreb, der Internationale Fulham-Musikwettbewerb in Paris, sowie der Internationale Tchaikovsky-Wettbewerb für junge Musiker 2014 in Moskau, aus dem sie als jüngste Preisträgerin hervorging.

La Li wurde bereits eingeladen, beim Verbier Festival und dem 5. Mini Verbier Festival in München aufzutreten. Sie konzertierte mit Orchestern wie dem Zhejiang Symphony Orchestra, dem Shanghai Philharmonic Orchestra, dem Shanghai Opera House Symphony Orchestra sowie den Moscow Virtuosi und dem State Symphony Orchestra „New Russia“.

Seit Oktober 2018 studiert sie an der Kronberg Academy bei Frans Helmerson. Das Studium wird ermöglicht durch das Verena von der Groeben-Stipendium.

Stand: Dezember 2018