zurück
Erica Piccotti / Photo: Roberto Testi

Erica Piccotti
*1999 in Italien

Studium bei Frans Helmerson
Kronberg Academy Master
ermöglicht durch das Benno und Ursula Stork-Wersborg-Stipendium

Erica Piccotti

Violoncello

Die 1999 geboren Cellistin Erica Piccotti begann ihre Ausbildung in ihrer Heimatstadt Rom in der Klasse von Francesco Storino an der Accademia Nazionale di Santa Cecilia. Im Alter von 14 Jahren wechselte sie zu Antonio Meneses, der sie sowohl an der Hochschule der Künste Bern als auch an der Walter Stauffer Academy in Cremona unterrichtete.  Neben ihrem Hauptfachunterricht nahm sie an Meisterkursen bei Frans Helmerson, David Geringas, Mario Brunello, Julius Berger und Thomas Demenga teil.

Neben zahlreichen Auszeichnungen italienischer Instrumentalwettbewerbe, erspielte sie sich 2014 den ersten Preis bei der International Cello Competition Antonio Janigro in Zagreb sowie den zweiten Preis beim Internationalen Johannes Brahms Wettbewerb 2017 in Pörtschach. Seit 2017 wird sie von der Assoziozone Musica con le Ali gefördert. Eine besondere Ehre wurde ihr 2013 mit der Verleihung des Alfiere della Repubblica für herausragende musikalische Leistung junger Künstler durch den italienischen Staatspräsidenten Giorgio Napolitano zu teil.

Sie gastierte bereits bei viele renommierten Musikfestivals Italiens wie dem Rome Chamber Music Festival, dem International Cello Festival Alfredo Piatti oder dem Chigiana International Festival. Solistisch trat sie unter anderem mit den Zagreb Soloists, dem Orchestra sinfonica del Estrado del México und dem Orchestra Sinfonica Abruzzese auf.

Sie spielt auf einem Cello von Francesco Ruggeri (Cremona, 1692), welches ihr von der  Mailänder Fondazione Micheli zur Verfügung gestellt wird.

Seit Oktober 2017 studiert Erica Piccotti an der Kronberg Academy bei Frans Helmerson. Das Studium wird ermöglicht durch das Benno und Ursula Stork-Wersborg-Stipendium.

Stand: September 2017