zurück
Diyang Mei / Photo: Wei-Cheng Wang

Diyang Mei
*1994 in China

Studium bei Nobuko Imai

Kronberg Academy Professional Studies

ermöglicht durch das Lutz Raettig-Stipendium

Diyang Mei

Viola

Diyang Mei wurde 1994 in China geboren und begann seine musikalische Ausbildung zunächst auf der Violine. Von 2005 bis 2014 besuchte er die an das Central Conservatory of Music angegliederte Musikschule mit dem Hauptfach Viola in der Klasse von Prof. Shaowu Wang. Danach studierte er bei Prof. Hariolf Schlichtig an der Hochschule für Musik und Theater München.

Der Bratschist gewann nicht nur den ersten Preis beim 67. Internationalen Musikwettbewerb der ARD 2018, sondern erhielt darüber hinaus weitere Auszeichnungen wie den ersten Preis beim 52. Internationalen Instrumentalwettbewerb für Viola in Markneukirchen 2017, den ersten Preis beim Internationalen Max Rostal Musikwettbewerb 2015 in Berlin sowie den ersten Preis beim Internationalen Johannes Brahms Musikwettbewerb 2012.

Neben dem Studium spielt Diyang Mei Kammermusikkonzerte mit Künstlern wie Valentin Erben, Günter Pichler, Gerald Schultz, Ana Chumachenco, Nicholas Chumachenco, Krysztof Chorzelski, Wenn Sinn Yang, Martin Ostertag, Dag Jensen, Andrea Lieberknecht, Nobuko Imai und Frans Helmerson. Als Solist konzertierte er bereits mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Konzerthausorchester Berlin, dem Scottish Chamber Orchestra, der Filharmonia Poznańska und dem Busan Philharmonic Orchestra.

Im Oktober 2012 wurde Diyang Mei zum Vertreter der chinesischen Musikvereinigung gewählt. 2016 wurde er Stipendiat der Yehudi Menuhin LMN e.V. Im März 2018 gewann er den Borletti-Buitoni Trust Award in London.

Er spielt eine Bratsche von Ansaldo Poggi aus dem  Jahr 1963, welche ihm von der Yu-Kunststiftung zur Verfügung gestellt wird.

Seit Oktober 2019 studiert Diyang Mei an der Kronberg Academy bei Nobuko Imai. Das Studium wird ermöglicht durch das Lutz Raettig-Stipendium.

Stand: August 2019