zurück
Gerhard Müller-Hornbach / Photo: Gerhard Müller-Hornbach

Prof. Gerhard Müller-Hornbach

Prof. Gerhard Müller-Hornbach

Theorie

Gerhard Müller-Hornbach absolvierte sein Studium an der Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst und an der Johann Wolfgang Goethe-Universität. Ergänzend nahm er an Kursen bei Hans Ulrich Engelmann, Isang Yun, Brian Ferneyhough, Gerard Grisey, Cristobal Halffter und Helmut Lachenmann teil.

Neben seiner Tätigkeit als Komponist ist er zudem noch Dirigent und Pädagoge. 1982 gründete er zusammen mit Claus Kühnl das Mutare Ensemble. Gerhard Müller-Hornbach arbeitet bei vielen Projekten mit und setzt sich stark für die Vermittlung zeitgenössischer Musik an Kinder und Jugendliche ein. Seine Musik und sein künstlerisches Wirken als Dirigent wurden neben vielen Rundfunkaufnahmen auch auf zahlreichen CDs dokumentiert.

1981 wurde Gerhard Müller-Hornbach mit dem Rompreis der Villa Massimo ausgezeichnet und erhielt außerdem den Vaillant-Kompositionspreis der Bergischen Biennale. 2009 wurde ihm vom Bundespräsidenten das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.

Seit 1981 ist Professor für Komposition und Musiktheorie an der Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Er leitet die Kompositionsabteilung und ist verantwortlich für den Masterstudiengang Internationale Ensemble Modern Akademie. 2005 gründete er das Institut für zeitgenössische Musik mit, dessen Direktorium er vorsteht. Seit 2016 ist er Professor für Musiktheorie und Gehörbildung im Bachelorstudiengang der Kronberg Academy.

Stand: April 2017