zurück
Miki Aoki / Photo: Silke Woweries

Miki Aoki

Miki Aoki

Klavier

Miki Aoki studierte in den USA an der Indiana University und an der der Yale University, bevor sie ihr Konzertexamen in Hamburg ablegte. Seit ihrem Debüt mit 12 Jahren in der Londoner Royal Festival Hall kann man Miki Aoki als Pianistin auf vielen internationalen Bühnen und bei Musikfestivals weltweit erleben, unter anderem bei den Festspielen Mecklenburg Vorpommern, den Salzburger Festspielen, dem Rheingau Musik Festival, dem Menuhin Festival Gstaad, dem Beaulieu-sur-la Mer Festival (Frankreich), dem Great Lakes Chamber Music Festival (USA), dem Tembi Festival (Indonesien) und dem International Classical Music Festival (Myanmar). Zu den Musikern, mit denen sie zusammenarbeitet, gehören Pierre Amoyal, Francois Salque,  Andreas Brantelid, das Kuss Quartet und das Ariel Quartet.

Exklusiv für das Label Hänssler Profil Medien hat Miki Aoki bisher zwei CDs mit Werken von Zoltán Kodályi, Anatoli Liadow, Alexander Glazunov, Felix Blumenfeld und Nikolai Rimsky Korsakov aufgenommen. Miki Aoki genießt den Ruf einer besonders vielseitigen Pianistin und Musikerin und ist daher nicht nur als Solistin und Kammermusikerin gefragt, sondern ebenso als Dozentin und Korrepetitorin. Zurzeit unterrichtet sie als Dozentin an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz (Österreich).

Stand: Januar 2017