zurück

Cristian Măcelaru

Cristian Măcelaru

Der neu ernannte Künstlerische Leiter des George Enescu Festivals und Wettbewerbs, der mit dem GRAMMY® Award ausgezeichnete Dirigent Cristian Măcelaru, ist Musikdirektor des Orchestre National de France, Chefdirigent des WDR Sinfonieorchesters, Künstlerischer Leiter und Chefdirigent des World Youth Symphony Orchestra am Interlochen Center for the Arts sowie Musikdirektor und Dirigent des Cabrillo Festival of Contemporary Music.

Cristian Măcelaru erregte erstmals 2012 internationale Aufmerksamkeit, als er das Chicago Symphony Orchestra übernahm und für Pierre Boulez einsprang. Im selben Jahr erhielt er den "Solti Emerging Conductor Award" für junge Dirigenten, eine renommierte Auszeichnung, die zuvor nur einmal in der Geschichte der Stiftung verliehen wurde. 2014 folgte der "Solti Conducting Award". Seitdem hat er regelmäßig am Pult der besten amerikanischen Orchester gestanden, darunter das Chicago Symphony Orchestra, das New York Philharmonic, das Los Angeles Philharmonic, das Cleveland Orchestra, das St. Louis Symphony und das National Symphony Orchestra. Besonders eng ist seine Zusammenarbeit mit dem Philadelphia Orchestra: Seit seinem Debüt im April 2013 stand er über 150 Mal am Pult dieses Orchesters und war dort drei Spielzeiten lang als Residenzdirigent tätig. Zuvor war er zwei Spielzeiten lang ihr Assoziierte Dirigent und zuvor eine Spielzeit lang ihr Assistenzdirigent ab September 2011. Er pflegt weiterhin eine enge Beziehung zum Orchester und leitet sie bei jährlichen Abonnementkonzerten und anderen besonderen Auftritten.

Cristian Măcelaru gab sein Debüt in der Carnegie Hall im Februar 2015 mit dem Danish National Symphony Orchestra und Anne-Sophie Mutter. Als begeisterter Operndirigent leitete er im Juni 2015 die Cincinnati Opera in hochgelobten Aufführungen von "Il Trovatore". Im Jahr 2010 gab er sein Operndebüt an der Houston Grand Opera in "Madama Butterfly" und dirigierte die US-Premiere von Colin Matthews's "Turning Point" mit dem Tanglewood Music Center Orchestra im Rahmen des Tanglewood Contemporary Music Festival. Im Jahr 2019 kehrte er zur Houston Grand Opera zurück, um bei einer Produktion von "Don Giovanni" unter der Regie von Kasper Holten zu dirigieren.

In Europa war Măcelaru als Gastdirigent bei vielen bekannten Orchestern und Festivals sehr gefragt, darunter das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, das Royal Concertgebouw Orchestra, die Sächsische Staatskapelle Dresden, das Leipziger Gewandhausorchester, das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin, das City of Birmingham Symphony Orchestra, das Rotterdam Philharmonic Orchestra, das Orchestre Philharmonique de Radio France, das Hallé Orchestra, das Scottish Chamber Orchestra und das Danish National Symphony Orchestra.