zurück
Menahem Pressler / Photo: Marco Borggreve

Menahem Pressler

Menahem Pressler

Klavier

Menahem Pressler, 1923 in Magdeburg als Max Pressler geboren, ist mit 95 Jahren der älteste konzertierende Pianist der Welt.

Mit 22 Jahren gewann er den 1. Preis beim Debussy-Piano-Wettbewerbs in San Francisco 1946 und wurde daraufhin über Nacht von der amerikanischen Presse zum Jungstar erkoren. Um die zahlreichen Engagements, die sich daraufhin ergaben und die ihn unter anderem mit berühmten Orchestern wie dem Philadelphia Orchestra zusammenbrachten, besser wahrnehmen zu können, verlegte Menahem Pressler seinen Hauptwohnsitz von Tel Aviv in die USA. Aus „Max“ wurde „Menahem“ Pressler, womit er seinem Judentum und seinem Bekenntnis zum Staat Israel Ausdruck verleihen wollte.

In den Folgejahren konzertierte Menahem Pressler überwiegend als Solist in Nordamerika. Allein in der Saison 1946/1947 gab er 107 Konzerte in 94 Städten, wovon 59 Konzerte mit führenden Symphonieorchestern stattfanden. Schnell umfasste sein Repertoire alle großen Klavierkonzerte von Mozart bis Rachmaninov. Zu seinen Vorbildern, mit denen er auch persönlich Kontakt hatte, gehörten Musiker wie Darius Milhaud, Egon Petri, Isabelle Vengerova, Robert Casadesus und Artur Schnabel.

Im Jahr 1955 fasste Menahem Pressler den Entschluss, sich mehr der Kammermusik und dem Klavierunterricht zu widmen. Er gründete daraufhin mit dem Geiger Daniel Guilet und dem Cellisten Bernard Greenhouse das Beaux Arts Trio und wurde Professor an der Indiana University Jacobs School of Music in Bloomington. Menahem Pressler erwies sich als die Konstante während des 53 Jahre langen Bestehens des Beaux Arts Trios und wurde zu dessen konzeptionellem und künstlerischem Impulsgeber. Die weltweite Beliebtheit und Wertschätzung des Trios ging von seinem Genie und Naturell aus. Nach dem letzten Trio-Auftritt 2009 nahm Menahem Pressler mit 86 Jahren wieder solistische Projekte auf.  Seitdem spielt er mit wechselnden Musikern, Orchestern und Ensembles und nimmt nach wie vor seine Professur an der Jacobs School of Music wahr, wirkt als Juror bei Musikwettbewerben mit und gibt überall in der Welt Meisterkurse.

2014 konzertierte Menahem Pressler im Alter von 90 Jahren erstmals mit den Berliner Philharmonikern, 2016 trat er vor seinem 93. Geburtstag mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen auf. 2015 wurde er mit dem ECHO Klassik in der Kategorie „Würdigung des Lebenswerkes“ ausgezeichnet.

Zu seinen Ehren verleiht das Land Sachsen-Anhalt seit 2017 jährlich den Menahem-Pressler-Preis. Die Auszeichnung richtet sich an Musikschüler, die sich durch hohe künstlerische Leistungen in der Musikschulausbildung und besondere Erfolge in Wettbewerben ausgezeichnet haben.

Stand: Januar 2019