zurück
Jaime Laredo / Photo: Christian Steiner

Jaime Laredo

Jaime Laredo

Violine

Der Geiger Jaime Laredo wurde in Kolumbien geboren und tritt seit über sechs Jahrzehnten auf internationalen Bühnen als Solist, Dirigent und Kammermusiker auf. Seit seinem Orchesterdebüt im Alter von elf Jahren mit dem San Francisco Symphony Orchestra hat er mit seinen leidenschaftlichen und ausgefeilten Auftritten die Bewunderung und den Respekt von Publikum, Kritikern und Musikerkollegen gewonnen. Dieses Debüt inspirierte einen Kritiker zu schreiben: „In den 1920er Jahren war es Yehudi Menuhin, in den 1930er Jahren war es Isaac Stern, und gestern Abend war es Jaime Laredo“.

Seine Ausbildung und künstlerische Entwicklung wurde stark von seinen Lehrern Josef Gingold und Ivan Galamian beeinflusst, ebenso wie von privaten Coachings mit den bedeutenden Meistern Pablo Casals und George Szell. Im Alter von siebzehn Jahren gewann Jaime Laredo den renommierten Wettbewerb der Königin Elisabeth von Belgien und begründete damit seinen Aufstieg zur internationalen Prominenz.

1960 startete er mit seinem Solokonzert in der New Yorker Carnegie Hall seine internationale Karriere als Rezitalist, Orchestersolist und Kammermusiker. Mit seiner Ehefrau, der Cellistin Sharon Robinson, und dem Pianisten Joseph Kalichstein gründete er 1977 das Kalichstein-Laredo-Robinson-Trio, das zu den ältesten Kammermusik-Ensembles mit allen Gründungsmitgliedern zählt.

1970 begann Jaime Laredo auch als Dirigent aufzutreten. Er dirigierte Orchester wie das Boston Symphony Orchestra, Seattle Symphony Orchestra, Los Angeles Philharmonic, New York Philharmonic und viele weitere. Neben seinen laufenden Tätigkeiten als Musikalischer Leiter des Vermont Symphony Orchestra, als Chefdirigent des Westchester Philharmonic sowie  als Künstlerischer Leiter und Dirigent des New York String Orchestra Seminars, tritt er als Gastdirigent auf der ganzen Welt auf. Konzerte mit ehemaligen Schülern wie Leila Josefowicz, Hillary Hahn, Jennifer Koh und Bella Hristova sind oft Saisonhöhepunkte.

Jaime Laredo und Sharon Robinson haben im Jahr 2011 ein Doppelkonzert-Album mit eigens für sie geschriebenen Werken von Richard Danielpour, David Ludwig, Andre Previn, Ned Rorem und Ellen Zwilich bei Bridge Records aufgenommen.

Stand: Januar 2019