zurück
Valeriy Sokolov / Photo: Simon Fowler

Valeriy Sokolov

2009 - 2011 Kronberg Academy Professional Studies
Studium bei Ana Chumachenco

 

2010 Chamber Music Connects the World , Junior

2013 Geigen Meisterkurse, Konzert

2013 Kronberg Academy Festival, Konzert

Valeriy Sokolov

Violine

Der 1986 in der Ukraine geborene Valeriy Sokolov war elf Jahre alt, als er zum ersten Mal öffentlich als Solist mit Orchester auftrat. 1999 wurde ihm der Study Grant Prize beim Internationalen Pablo Sarasate Wettbewerb in Pamplona (Spanien) zugesprochen. Dieser von Vladimir Spivakov gestiftete, mit einem Stipendium verbundene Preis ermöglichte es ihm, in die Yehudi Menuhin School einzutreten, wo er Schüler von Natalia Borarskaya wurde. Außerdem besuchte er Meisterkurse bei Mstislav Rostropovich, Zvi Zeitlin, Dora Schwarzenberg, Zakhar Bron, Ruggiero Ricci und Igor Ozim. Von 2009 bis 2011 studierte Valeriy Sokolov an der Kronberg Academy bei Ana Chumachenco.

2005 gewann Valeriy Sokolov den Grand Prix beim internationalen George Enescu-Violinwettbewerb. Zudem wurden ihm der Preis der Enescu Foundation und die Auszeichnung für die beste Ausführung der dritten Sonate von Enescu verliehen.

In den letzten Spielzeiten trat Valeriy Sokolov mit dem Tonhalle-Orchester Zürich, dem Chamber Orchestra of Europe, dem Orchestre National de Bordeaux-Aquitaine, und beim Aspen Festival (USA) auf. Er debütierte außerdem beim Rotterdam Philharmonic, bei der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, dem Orchestre National de France, dem Tokyo Symphony Orchestra, dem Mozarteumsorchester und dem Cleveland Orchestra unter Dirigenten wie David Zinman, Vladimir Ashkenazy, Ivor Bolton, Ludovic Morlot, Rumon Gamba, Peter Oundjian und Kwamé Ryan. Im Februar 2008 spielte er in der Carnegie Hall die amerikanische Erstaufführung des Konzerts für Klavier und Violine von Boris Tichenko.

In jeder Konzertsaison gibt Valeriy Sokolov Soloabende am Theatre du Chatelet, in der Wigmore Hall und in der Bridgewater Hall (Manchester). Außerdem ist er Gast bei der „Grands Interpretès“-Konzerreihe in Lyon. Regelmäßig tritt er bei den Festivals von Verbier, Gestaad, Ravenna, Mecklenburg-Vorpommern und St. Denis (Paris) auf. Als leidenschaftlicher Kammermusiker spielt Valeriy Sokolov mit der Pianistin Kathryn Stott und dem Cellisten Leonid Gorokhov bei Sommerfestspielen wie dem Kissinger Sommer und in Lockenhaus.

2009 haben Valeriy Sokolov und Svetlana Kosenko zusammen die 3. Sonate von Enescu für EMI/Virgin aufgenommen. Bruno Monsaingeon drehte für ARTE den Film „Natural Born Fiddler“ über den jungen Geiger, der ihn bei einem Recital 2004 in Toulouse zeigt und der beim Label erworben werden kann.

Biografien beruhen auf Informationen, die zuletzt von den Künstlern oder ihren Vertretern zur Verfügung gestellt wurden.