zurück
Pablo Ferrández / Photo: Kirill Bashkirov

Pablo Ferrández
*1991 in Spanien

2011-2014 Kronberg Academy Master
Studium bei Frans Helmerson
gefördert durch das Sodalitas-Stipendium

2014-2017 Kronberg Academy Professional Studies
Studium bei Frans Helmerson
gefördert durch das Sodalitas-Stipendium


2010 Cello Meisterkurse, Teilnehmer

2011 Cello Festival, Konzert

2013 Kronberg Academy Festival, Konzert

2014 Chamber Music Connects the World, Junior

2015 Kronberg Academy Festival, Konzert

2016 Chamber Music Connects the World, Junior

Pablo Ferrández

Violoncello

Pablo Ferrández, geboren 1991 in Madrid, begann mit drei Jahren Cello zu spielen. Dabei wurde er zunächst von seinen Eltern unterrichtet - seine Mutter ist Musiklehrerin und sein Vater Cellist im Spanischen Nationalorchester. Seine musikalische Ausbildung setzte er von 2004 bis 2011 an der Musikhochschule Reina Sofia (ESMRS) bei Natalia Shakhovskaya fort. Er besuchte Meisterkurse bei David Geringas, Philippe Muller, Natalia Gutman, Gary Hoffman, Arto Noras, Lynn Harrel, Antonio Meneses, Ivan Monighetti und Frans Helmerson.

Im Jahr 2008 gewann Pablo Ferrández beim Internationalen Cellowettbewerb Liezen den ersten Preis. 2011 wurde er beim Verbier Festival mit dem Prix Nicolas Firmenich de Violoncelle sowie mit dem Leyda Ungerer-Musikpreis der Kronberg Academy ausgezeichnet. Beim Festival Sommets Musicaux de Gstaad wurde ihm im Februar 2013 der Edmond de Rothschild-Preis verliehen, der ihm eine CD-Produktion mit den Stuttgarter Philharmonikern (Onyx Label) ermöglichte. 2013 schließlich errang er den zweiten Preis beim Internationalen Paulo Cello Wettbewerb in Finnland und war 2015 Finalist des Tchaikovsky Wettbewerbs in Moskau.

Als Solist arbeitete Pablo Ferrández mit Dirigenten wie Ros Marbà, Péter Csaba und Jose Luis Turina, und als Kammermusiker konzertierte er mit Rainer Schmidt, Diemut Poppen, Marco Rizzi und Michel Arrignon. Pablo Ferrández wird regelmäßig zu Konzerten und internationalen Festivals wie dem Spivakov Festival in Moskau, dem Verbier Festival, dem Santander Festival, dem Piatigorsky International Cello Festival oder dem Casals Festival in Puerto Rico eingeladen. Er ist Mitglied des Flamel Trios und arbeitete mit Ralf Gothoni am Internationalen Kammermusikinstitut in Madrid zusammen.

Pablo Ferrández spielt das Lord Aylesford Stradivarius aus dem Jahre 1696, welches ihm von der Nippon Music Foundation zur Verfügung gestellt wird.

2011, 2013 und 2015 wirkte Pablo Ferrández beim Festival der Kronberg Academy sowie 2014 und 2016 bei Chamber Music Connects the World mit. Seit 2011 studiert er an der Kronberg Academy bei Frans Helmerson. Das Studium wird ermöglicht durch das Sodalitas-Stipendium.

Stand: November 2016