zurück
Ella van Poucke / Photo: Wouter le Duc

Ella van Poucke

2011 – 2016 Kronberg Academy Master
Studium bei Frans Helmerson
ermöglicht durch das von Opel / Schaefer-Stipendium

 

2010 Cello Meisterkurse, Teilnehmerin

2013 Alumni Treffen

2013 Kronberg Academy Festival, Konzert

2015 Kronberg Academy Festival, Konzert

2016 Chamber Music Connects the World, Junior

Ella van Poucke

Violoncello

Ella van Poucke wurde 1994 in Amsterdam geboren. Die 24-jährige holländische Cellistin, Gewinnerin des Premio Chigiana 2017 und des Grachtenfestival-Preises, gehört zu den führenden Cellistinnen ihrer Generation. Sie gewann den ersten Preis der International Isang Yun Cello Competition 2015, den Leopoldinum Award 2015, den Prix Nicolas Firmenich 2013, den Elisabeth Everts Award 2014 und den Prix Academie Maurice Ravel 2012. 2012 war sie „Dutch Musician of the Year“, außerdem gewann sie 2008 einen ersten Preis der Princess Christina Competition und erhielt einen Sonderpreis des Grand Prix Emanuel Feuermann 2014.

Nachdem sie im Alter von zehn Jahren ihr Debüt im Concertgebouw gegeben hatte, trat sie in den großen Konzertsälen der Niederlande, Europas, der USA und Asiens auf. Als Solistin spielte Ella van Poucke bereits mit dem Netherlands Philharmonic Orchestra, dem hr-Sinfonieorchester, den Brüsseler Philharmonikern, den Rotterdam Philharmonic Strings, dem Orchestre della Toscana, dem Varsovia Chamber Orchestra, dem Polish Chamber Orchestra, dem Leopoldinum Chamber Orchestra, der Jungen Sinfonie Berlin, der Hamburger Camerata, dem Tongyeong Festival Orchestra und arbeitete mit Künstlern wie Michael Sanderling, Christoph Eschenbach und weiteren.

Im November 2012 brachte sie bei der International Cello Biennale in Amsterdam ein Cellokonzert zur Uraufführung, das der finnische Komponist Uljas Pulkkis für sie geschrieben hatte. Im September 2013 spielte sie beim Kronberg Academy Festival dasselbe Werk erstmals in Deutschland, gemeinsam mit Musikern des hr-Sinfonieorchesters Frankfurt.

Ella van Poucke ist regelmäßig im holländischen Radio und Fernsehen zu Gast und spielte für ARTE TV in Deutschland und Frankreich. Auch in Rolando Villazóns Sendung „Stars von Morgen“ war sie zu Gast.

Als leidenschaftliche Kammermusikerin trat Ella van Poucke bereits mit vielen renommierten Musikern auf, darunter András Schiff, Gary Hoffman, Nobuko Imai, Tabea Zimmermann, Christian Tetzlaff, Viviane Hagner, Lawrence Power, Gidon Kremer, Colin Carr, Matthias Schorn, Pavel Vernikov, Andreas Reiner, Vilde Frang, Simone Lamsma, Christiaan Bor, Philippe Graffin, das Prazak Quartett, das Schumann Quartett und weitere. Sie spielt regelmäßig in Rezitalen mit dem Pianisten Jean-Claude Vanden Eynden und mit ihrem Bruder Nicolas van Poucke.

Ella van Poucke war bei vielen internationalen Festivals zu Gast, darunter die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, das West Cork Chamber Music Festival, Music@Menlo, Krzyzowa Music, das Chigiana International Festival, das Kaposfest in Ungarn, das Internationaal Kamermuziek Festival Utrecht, das Grachten Festival Amsterdam, das Kronberg Academy Festival, die Cello Biennale Amsterdam, sowie 2009, 2013 und 2014 die Verbier Festival Academy. Ella van Poucke ist reguläres Mitglied der Amsterdam Chamber Music Society und künstlerische Leiterin des Chamber Music Festival Amsterdam, das sie gemeinsam mit ihrem Bruder Nicolas 2010 gegründet hatte. Als holländischer „Rising Star“ wurde Ella van Poucke in der Saison 2013/14 eingeladen, zwei „Carte Blanche“-Konzerte im Concertgebouw Amsterdam zu geben.

Highlights ihrer jüngsten Engagements beinhalten Soloauftritte mit dem National Youth Orchestra of the Netherlands, beim Maggio Musicale Fiorentino, mit dem Symfonie Orchestra of Vlaanderen und mit dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn. Im August 2018 war sie „Artist in Residence“ des Grachtenfestivals in Amsterdam. Ein größeres Projekt ist die Aufführung aller Werke für Violoncello und Klavier von Beethoven im Concertgebouw zusammen mit ihrem Bruder Nicolas.

In eine Musikerfamilie geboren, begann Ella van Poucke mit sechs Jahren mit dem Cellospiel. Mit zehn wurde sie im Koninklijk Conservatorium in Den Haag aufgenommen und studierte später am Amsterdamer Konservatorium bei Godfried Hoogeveen. Meisterkurse bei András Schiff, Miklós Perényi, Daniel Barenboim, Christoph Eschenbach, Yuri Bashmet, Steven Isserlis, Menahem Pressler, Laurence Lesser, Anner Bijlsma, Bernard Greenhouse, Mischa Maisky, dem Emerson Quartet und anderen ergänzten ihre Ausbildung. Von 2009 bis 2016 studierte sie bei Frans Helmerson an der Kronberg Academy. Das Studium wurde ermöglicht durch das von Opel/Schaefer Stipendium. Seit Herbst 2016 ist Ella van Poucke „Artist in Residence“ der Chapelle Musicale Reine Elisabeth in Brüssel, wo sie bei Gary Hoffman studiert.

Ella van Poucke spielt ein Rombouts-Cello, eine großzügige Leihgabe eines anonymen Wohltäters.

Biografien beruhen auf Informationen, die zuletzt von den Künstlern oder ihren Vertretern zur Verfügung gestellt wurden. Stand: Juli 2018