zurück
Anastasia Kobekina / Photo: David Ausserhofer

Anastasia Kobekina

2012 – 2015 Kronberg Academy Master
Studium bei Frans Helmerson
ermöglicht durch das Steigenberger / Rath-Stipendium

2015 – 2016 Kronberg Academy Further Masters Studies
Studium bei Frans Helmerson
ermöglicht durch das Steigenberger / Rath-Stipendium

 

2010 Cello Meisterkurse,
Teilnehmerin 

2011 Kronberg Academy Festival, Konzert

2012 Chamber Music Connects
the World, Junior

2012 Cello Meisterkurse,
Teilnehmerin 

2013 Kronberg Academy Festival, Konzert

2015 Kronberg Academy Festival, Konzert

2016 Classic for Kids

2017 Kronberg Academy Festival, Konzert

Anastasia Kobekina

Violoncello

Anastasia Kobekina wurde 1994 im russischen Jekaterinburg geboren. Ihren ersten Cellounterricht erhielt sie im Alter von vier Jahren, 2006 wurde sie am Moskauer Konservatorium in die Klasse von Olga Galochkina aufgenommen.

In ihrer Heimat machte die junge Cellistin bereits durch erste Preise bei internationalen Wettbewerben wie dem Fernseh-Wettbewerb „Nutcracker“ (2007) oder dem Wettbewerb „New Names“ in Moskau (2008) auf sich aufmerksam. 2008 war sie Finalistin des Wiener Wettbewerbes Eurovision Young Musicians. In Kronberg erhielt sie 2010 nach einem Meisterkurs bei David Geringas den Landgraf von Hessen-Preis. 2012 wurde ihr bei den Cello-Meisterkursen der Kronberg Academy das zweijährige Boris Pergamenschikow-Stipendium zugesprochen. Sie erhält außerdem ein Stipendium von den Freunden Junger Musiker Berlin. 2015 gewann Anastasia Kobekina den ersten Preis beim Tonali Musikwettbewerb in Hamburg.

Als Solistin konzertierte sie bereits mit renommierten Orchestern, wie z. B. dem Orchester des Mariinsky Theaters unter Valeri Gergiev, der Kremerata Baltica, der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, den Moskauer Virtuosen oder dem Tschaikowsky-Symphonieorchester Moskau. Die junge Cellistin ist Absolventin der Verbier Festival Academy (2012) und heute regelmäßig Gast bei internationalen Festivals, wie z. B. dem „Verbier Festival on tour“ (2015), dem Kammermusikfest „Spannungen“ (2013/14), den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern (2015/16), „Moscow meets friends” (2008 – 2012) oder dem „International Chamber Music Festival“ in Zagreb (2012). Kammermusikpartner von Anastasia Kobekina sind u. a. Mischa Maisky, Nicholas Altstaedt, András Schiff, Gidon Kremer und Steven Isserlis. Beim Hänssler Verlag hat sie 2014 mit der Kremerata Baltica unter Heinrich Schiff Werke von A. Vivaldi (Doppelkonzert für 2 Celli RV 531 mit Edgar Moreau) und P. Plakidis (Pasticcio à la Rossini) aufgenommen.

Die Cellistin spielt ein modernes Instrument von Stephan von Baehr aus dem Jahre 2012, welches ihr von der Deutschen Stiftung Musikleben zur Verfügung gestellt wird.

2011, 2013 und 2015 wirkte Anastasia Kobekina beim Festival der Kronberg Academy mit, 2010 und 2012 bei den Cello-Meisterkursen und 2012 bei Chamber Music Connects the World. Von 2012 bis 2016 studierte sie an der Kronberg Academy bei Frans Helmerson. Das Studium wurde ermöglicht durch das Klaus-Martin Rath-Stipendium.

Biografien beruhen auf Informationen, die zuletzt von den Künstlern oder ihren Vertretern zur Verfügung gestellt wurden. Stand: November 2016