zurück
Adrien Boisseau / Photo: Nikolaj Lund

Adrien Boisseau

2013 - 2015 Kronberg Academy Professional Studies
Studium bei Nobuko Imai
ermöglicht durch das Gingko-Stipendium

 

2012 Chamber Music Connects the World, Junior

2013 Kronberg Academy Festival, Konzert

2015 Kronberg Academy Festival, Konzert

2018 Mit Musik – Miteinander, Dozent

Adrien Boisseau

Viola

Als Adrien Boisseau im Alter von fünf Jahren die Musik entdeckte, entschied er beinahe sofort, Musiker zu werden. Nachdem er die Musikschule von Nevers und das Conservatoire de Saint-Maur besucht hatte, begann Adrien Boisseau im Alter von 14 Jahren am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse Paris als Schüler von Jean Sulem zu studieren. 2009, als 17-Jähriger, gewann Adrien Boisseau den ersten Preis genauso wie den Publikumspreis des Internationalen Max-Rostal-Wettbewerbs und wurde anschließend eingeladen, in der Berliner Philharmonie gemeinsam mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin unter der Leitung von Krzysztof Urbański sein Debüt zu geben.

Nachdem er sein Diplom am Pariser Konservatorium erlangt hatte, entschied Adrien Boisseau, seine Studien bei Tabea Zimmermann in Berlin weiterzuführen. Zur selben Zeit war Adrien Boisseau in mehreren Wettbewerben erfolgreich, so unter anderem in Tokio mit einem vierten Preis und dem Publikumspreis und 2013 in Moskau mit einem zweiten Preis.

Als Solist spielte Adrien Boisseau bereits mit Orchestern wie dem Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra, der Kammerakademie Potsdam, dem Münchener Kammerorchester, dem Moscow Soloists Chamber Orchestra, dem Sinfonieorchester Liechtenstein und den Zagreb Soloists. Von 2013 bis 2015 verbesserte Adrien Boissau sein Können an der Kronberg Academy und besuchte zudem Meisterkurse an der Prussia Cove in Cornwall oder der Verbier Festival Academy in der Schweiz. Als Gast trat er schon bei Festivals von Deauville, Radio France Occitanie Montpellier, Menuhin in Gstaad, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Stavanger auf, um nur einige zu nennen. Dabei musiziert er unter anderem gemeinsam mit Anne Queffélec, Olivier Charlier, Henri Demarquette, Éric Le Sage sowie Renaud und Gautier Capuçon.

Von 2015 bis 2017 war Adrien Boisseau außerdem Bratschist des Quatuor Ebène, einem der bekanntesten Streichquartette der Welt, das zusammen mit renommierten Musikern wie Mitsuko Uchida, Matthias Goerne, Anne Sofie von Otter, Nicholas Angelich und Martin Fröst auftrat. So spielte das Quatuor Ebène in den berühmtesten Konzertsälen, darunter das Théâtre des Champs-Elysées, die Wigmore Hall, das Concertgebouw Amsterdam und die Carnegie Hall.

2014 wurde Adrien Boisseau bei den „International Classical Music Awards” (ICMA) zum „Young Artist of the Year“ gewählt. Ein Jahr später veröffentlichte Oehms Classics Adrien Boisseaus erste CD –  ein Schumann-Rezital mit dem Pianisten Gaspard Dehaene.

Biografien beruhen auf Informationen, die zuletzt von den Künstlern oder ihren Vertretern zur Verfügung gestellt wurden.