zurück

Ula Ulijona Zebriunaite

2000 Chamber Music Connects the World, Junior

2006 Mit Musik – Miteinander, Dozentin

2007 Cello Festival, Konzert

2008 Mit Musik – Miteinander, Dozentin

2009 Cello Festival, Konzert

2013 Alumni Treffen

2015 Alumni Treffen

Ula Ulijona Zebriunaite

Viola

Ula Ulijona wurde 1974 in Vilnius, Litauen, geboren und studierte zunächst an der dortigen Musikakademie bei Petras Radzevicius sowie an der Hochschule für Musik Basel bei Hatto Beyerle. Anschließend absolvierte sie ein Aufbaustudium bei Tabea Zimmermann an der Musikhochschule „Hanns Eisler“ in Berlin. Auszeichnungen erhielt sie unter anderem beim Internationalen William Primrose-Wettbewerb in Chicago 2001. Seit 1997 ist sie Solobratschistin der Kremerata Baltica und seit 2010 ebenfalls erste Bratschistin des RAI Symphonieorchesters Turin.

Zu ihren regelmäßigen Kammermusikpartnern gehören Yuri Bashmet, Gidon Kremer, Oleg Maisenberg, David Geringas ,Sol Gabetta, Baiba Skride, Heinz Holliger, Khatia Buniatishvili und Renaud Capuçon. Weitere kammermusikalische Impulse erhielt sie vom Petersen Quartett, Szymanowski Quartett, Quartetto di Torino und Royal Quartett. Sie war zu Gast beim Musikfestival Lockenhaus, bei der Kronberg Academy, bei  „Les Muséiques“ und beim Solsberg Festival, beim Kuhmo Festival in Finnland und beim Verbier Festival.

Unter der Leitung von Justus Frantz, Vladimir Ashkenazy, Kent Nagano, Simon Rattle und Christoph Eschenbach spielte sie bei der Philharmonie der Nationen und dem European Youth Orchestra, während sie ihre solistische Karriere unter anderem zum London Philharmonic Orchestra, zum Musikkollegium Winterthur, zum Concertgeboworkest Amsterdam und zu den Moskauer Solisten führte.

Ula Ulijona spielt eine Bratsche des venezianischen Geigenbauers Mattio Goffriller aus dem Jahre 1722.

Biografien beruhen auf Informationen, die zuletzt von den Künstlern oder ihren Vertretern zur Verfügung gestellt wurden.