zurück

Alexander Buzlov (*1983 †2020)

 

2010 Grand Prix Emanuel Feuermann, 1. Preis

2010 Cello Meisterkurse, Teilnehmer

2011 Verabredung mit Slava

2012 Chamber Music Connects the World, Junior

2013 Alumni Treffen

2015 Alumni Treffen

2015 Kronberg Academy Festival, Konzert

Alexander Buzlov

Violoncello

Alexander Buzlov wurde 1983 in Moskau geboren. Er studierte am Moskauer Tchaikowsky Konservatorium bei Natalia Gutman, graduierte 2006 und arbeitete seitdem als Natalia Gutmans Assistent. Schon früh machte er durch nationale und internationale Wettbewerbe auf sein Talent aufmerksam und wurde 1997 eingeladen, anlässlich des 70. Geburtstags von Mstislav Rostropovich in Moskau zu spielen.

Alexander Buzlov war Stipendiat der Mstislav Rostropovich Foundation Moskau und der Vladimir Spivakov Foundation. Zu seinen zahlreichen Auszeichnungen zählten 2000 in Leipzig und 2001 in New York jeweils der erste Preis beim Wettbewerb Young Concert Artist, 2004 der Leyda Ungerer Preis bei der International Pablo Casals Cello Competition in Kronberg, 2005 der erste Preis und Publikumspreis bei der International Competition Jeunesses Musicales in Belgrad sowie im gleichen Jahr der zweite Preis des ARD-Wettbewerbs München. 2007 erspielte er sich beim Internationalen Tchaikovsky-Wettbewerb in Moskau die Silbermedaille sowie einen Sonderpreis und 2008 den zweiten Preis beim Concours de Genève, bevor er 2010 den Grand Prix Emanuel Feuermann gewann. Alexander Buzlov gewann den dritten Preis beim XV. Internationalen Tchaikovsky Wettbewerb (2015).

Seit seinem Debüt in der Carnegie Hall von New York 2005 verfolgte er eine internationale Karriere als Solist und Kammermusiker. Seine Konzerte führten ihn durch ganz Russland sowie in die USA, nach Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Israel, in die Schweiz, nach Österreich, Norwegen, Malaysia, Südkorea, Japan, Belgien und in die Tschechische Republik. Als Solist ist Alexander Buzlov mit zahlreichen russischen Orchestern aufgetreten, u.a. mit dem Mariinsky Theatre Symphony Orchestra, dem russischen National Philharmonic Orchestra und den Moskauer Solisten.

In Deutschland konzertierte er u.a. mit dem Münchner Kammerorchester und dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks sowie mit zahlreichen amerikanischen Sinfonieorchestern. Er arbeitete mit Dirigenten wie Mark Gorenstein, Yuri Bashmet, Valery Gergiev, Vladimir Spivakov, Vladimir Fedoseyev, Yuri Temirkanov, Konstantin Orbelian, Leonard Slatkin, Thomas Sanderling, Maria Eklund, Claudio Vandelli, Yakov Kreizberg und Mitiyoshi Inoue und war Gast bei großen internationalen Festivals.

Alexander Buzlov gab Meisterkurse in Russland, in den USA und Slowenien. Er hat sowohl für das russische Fernsehen und Radio Aufnahmen gemacht, als auch für Rundfunksender in Deutschland, Frankreich, Österreich, den USA und der Schweiz.