Seiji Okamoto

Violine

2017
Geigen Meisterkurse
2019, 2022
Kronberg Festival, Konzert
2022
Chamber Music Connects the World, Konzert
2019
Kronberg Academy Professional Studies bei Antje Wetihaas, ermöglicht durch die Gingko-Foundation

Der in Berlin und Kronberg lebende japanische Geiger Seiji Okamoto wurde 1994 geboren und begann mit drei Jahren mit dem Violinspiel.

Er gewann 2014 den ersten Preis und den Publikumspreis des Internationalen J. S. Bach Wettbewerbs in Leipzig. 2016 wurde er mit dem zweiten Preis beim Internationalen Wienawski Violinwettbewerb in Poznan ausgezeichnet. Beim Queen Elisabeth Wettbewerb in Brüssel gehörte er 2019 zu den Finalisten. 2021 gewann er den ersten Preis und den Sonderpreis für die beste Interpretation des Auftragswerks beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München.

Seiji Okamoto studierte bei Kimiko Nakazawa, Gérard Poulet und Kazuki Sawa an der Universität der Künste Tokio (Tokyo-Geidai) und von 2017 bis 2019 bei Prof. Antje Weithaas an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin, wo er seinen Master abschloss. Seit 2019 ist er Student der Professional Studies an der Kronberg Academy bei Prof. Antje Weithaas. Das Studium wird ermöglicht durch die Gingko Foundation. Zudem arbeitet er inzwischen auch als Assistent in der Klasse von Prof. Weithaas an der HfM Hanns Eisler Berlin.

Als Solist konzertierte Seiji Okamoto mit Orchestern wie dem Konzerthausorchester Berlin (Abonnementkonzerte im Mai 2023), dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem MDR-Sinfonieorchester Leipzig, dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn, dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim, der Philharmonie Südwestfalen, dem Chamber Orchestra of Europe, dem Wiener Kammerorchester, dem St. Petersburg State Academic Symphony Orchestra, der NFM Philharmonia Wroclawska, dem Opole Symphony Orchestra, dem Łódź Philharmonic Orchestra, der Staatlichen Slowakischen Philharmonie Kosice, dem Yomiuri Nippon Symphony Orchestra, dem Japan Philharmonic Orchestra, dem New Japan Philharmonic, dem Tokyo Symphony Orchestra, dem Tokyo Philharmonic Orchestra, dem Osaka Philharmonic Orchestra und dem Orchestra Ensemble Kanazawa.

Er arbeitet auch aktiv als Kammermusiker und hat eine eigene Rezital-Reihe mit 5-Jahres-Plan in Japan mit Solowerken von Bach und allen Werken für Duo von Schumann und Brahms. Darüber hinaus ist er Mitglied des Japan National Orchestra.

Sein erstes CD-Album „frei aber einsam“ ist u. a. auf Apple Music und Spotify erhältlich.

Seiji Okamoto spielt derzeit eine Violine von Matteo Goffriller (1702), eine großzügige Leihgabe der Munetsugu Collection.


Stand: März 2024
Carl Bechstein Saal, Casals Forum
MittwochsKonzerte

Seiji Okamoto - From “A” to “A” - Muss es sein?

Moncado, Okamoto, Shaham, Skanavi

Mitwirkende

  • Seiji Okamoto Violine

Programm

Akira Miyoshi (1933-2013)

“Mirror” for violin (1981)

 

Luciano Berio (1925-2003)

Sequenza Vlll for violin (1976)

 

Ludwig van Beethoven (1770-1827)

String Quartet No.16 in F major Op.135 (1826)

1. Allegretto

2. Vivace

3. Assai lento, cantante e tranquillo

4. Grave, ma non troppo tratto - Allegro

 

Weitere Mitwirkende

Elias David Moncado - Violine

Ivan Skanavi - Violoncello

Noga Shaham - Viola

 

Das musikalische Programm wie auch das gedruckte Abendprogramm werden durch die Studierenden selbst gestaltet.