Hayang Park

Viola

2015, 2017
Kronberg Festival, Workshop
2016, 2022, 2023
Chamber Music Connects the World
2022
Kronberg Festival, Konzert
2021 - 2022
Kronberg Academy Master
2022
Kronberg Academy Professional Studies bei Nobuko Imai, ermöglicht durch das Ulla Minners/Lore Buscher-Patronat

Geboren 1998 in Seoul, begann Hayang Park schon früh, Bratsche zu spielen, und hat sich als talentierte Musikerin etabliert. Sie gewann zahlreiche Wettbewerbe, darunter den 1. Preis bei der Tokyo Competition 2022.

Im Alter von 13 Jahren besuchte Park die Yewon School of Arts, schloss später ihr Studium an der Yonsei University in Südkorea bei Professor Sang-Jin Kim ab und erhielt 2019 ihren Bachelor-Abschluss. Von 2018 bis 2021 studierte sie an der Escuela Superior de Música Reina Sofía in Madrid bei der renommierten Bratschistin Nobuko Imai, unterstützt durch ein Stipendium der Fundación Albeniz. Park hatte auch die Gelegenheit, Meisterkurse bei einigen der führenden Bratschisten der Welt zu besuchen, darunter Lawrence Power, Tabea Zimmermann, Christoph Poppen und Antoine Tamestit. Mit ihrer herausragenden Musikalität und Ausbildung hat sich Park bereits als vielversprechendes Talent in der klassischen Musikszene etabliert. 

Schon in jungen Jahren gewann Hayang Park eine Vielzahl nationaler und internationaler Preise. Mit zwölf Jahren gewann sie den Concours International de musique et d'art dramatique Léopold Bellan. 2017 belegte sie den dritten Platz in der Streichinstrumenten-Kategorie der 15. Tokyo Music Competition und spielte Hindemiths Bratschenkonzert „Der Schwanendreher“ zusammen mit dem Tokyo Philharmonic Orchestra. Sie hat auch zahlreiche Preise in ihrer Heimat Korea gewonnen, u. a. bei der Chun-chu Music Competition und der Seoul National Philharmonic Competition.

Parks Konzertbiografie umfasst bereits Auftritte in der Victoria Hall in Genf, der Fondation Louis Vuitton und der Matsumoto Harmony Hall in Japan zusammen mit Maestro Seiji Ozawa. Sie hat bei vielen internationalen Musikfestivals gespielt, darunter das Marlboro Music Festival in den Vereinigten Staaten, das Verbier Festival in der Schweiz, das Seoul International Music Festival, ‘Chamber Music Connects the World’, das Kronberg Academy Festival und das TongYeong International Music Festival. Zudem ist Park begeisterte Kammermusikerin und spielte u. a. mit Steven Isserlis, Gary Hoffman, Leonidas Kavakos, Christian Tetzlaff, Antje Weithass, Kolja Blacher, Dong Suk Kang und Nobuko Imai.

Zuletzt konzertierte sie mit dem Nagoya Philharmonic Orchestra und nahm an der „Musicians from Marlboro“ North America Tour 2023 teil, die große Städten wie New York, Philadelphia, Washington D.C. und Boston ansteuerte. Sie war Mitglied des Symphonieorchesters Freixenet unter der Leitung von Péter Eötvös und Pablo González sowie des Casa de la Moneda Scarlatti Ensembles. 

Seit Oktober 2021 studiert Hayang Park an der Kronberg Academy bei Nobuko Imai. Ihr Studium wird durch das Ulla Minners/Lore Buscher-Patronat ermöglicht, zudem wird sie unterstützt von Jan Kleinewefers. 


Stand: Februar 2024
Carl Bechstein Saal, Casals Forum
MittwochsKonzerte

Hayang Park - Inspirations

Park, Kim, Naretto

Mitwirkende

  • Hayang Park Viola

Programm

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Trio in E-flat Major, K.498, “Kegelstatt” 

John Dowland (1563-1626)
If my complaints could passions move

Benjamin Britten (1913-1976)
Lachrymae, Op.48a (Reflections on a songs of Dowland)

Rebecca Clarke (1886-1979)
Sonata for Viola and Piano
I. Impetuoso - ma non troppo Allegro
II. Vivace
III. Adagio


Weitere Mitwirkende
Stephen Kim (Violin) · Anna Naretto (Piano)

 

Das musikalische Programm wie auch das gedruckte Abendprogramm werden durch die Studierenden selbst gestaltet.

Großer Saal, Casals Forum
Rückenwind Orchester

CONCERTI BRILLANTI I

Baloglu, Hack, Park, Skanavi, Yang, Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

Mitwirkende

  • Önder Baloglu Konzertmeister und Leitung
  • Inmo Yang Violine
  • Hayang Park Viola
  • Anouchka Hack Violoncello
  • Ivan Skanavi Violoncello
  • Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

Programm

Georg Philipp Telemann (1681–1767)
Konzert G-Dur für Viola, Streicher und Basso continuo TWV 51:G9

Michael Haydn (1737–1806)
Konzert B-Dur für Violoncello und Orchester

Pause

Antonio Vivaldi (1678–1742)
Konzert g-Moll für Violine, Streicher und Basso continuo op. 8 Nr. 2 RV 315 ‚Sommer‘ aus den ‚Vier Jahreszeiten‘

Joseph Haydn (1732–1809)
Konzert Nr. 1 C-Dur für Violoncello und Orchester Hob VIIb:1
 

Ende voraussichtlich um 21.30 Uhr
Änderungen vorbehalten.

Tickets
40 / 50 / 60 €