Kleines Projekt mit großer Wirkung

Erleben wie Musik zusammenwächst bei „Mit Musik – Miteinander“

vom 21. bis 23. Oktober in Kronberg

Kammermusik gilt als die „Königsdisziplin“ in der Musik. Für viele ist das Musizieren im Ensemble sogar die größte Herausforderung. Doch damit begabte junge Musiker nicht in Ehrfurcht erstarren, sondern diese Herausforderung mit Spaß und Freude annehmen, veranstaltet die Kronberg Academy gemeinsam mit der Crespo Foundation seit 2002 den Workshop „Mit Musik – Miteinander“. Für das Publikum stehen die Türen dabei immer offen.

Am kommenden Wochenende stellen sich elf Teilnehmer zwischen 13 und 19 Jahren genau dieser Herausforderung. Als Preisträger von „Jugend musiziert“, „prima la musica“ und dem „Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb“ bringen sie bereits musikalisches Können mit. Für ein funktionierendes Zusammenspiel sorgen die drei Dozentinnen Anna Lee (Violine), Wenting Kang (Viola) und Marie-Elisabeth Hecker (Violoncello). Als Alumnae der Kronberg Academy und ehemalige Juniors des Projekts „Chamber Music Connects the World“ haben sie schon einige Erfahrung beim Spielen von Kammermusik sammeln können. Diese geben sie nun an die Teilnehmer von „Mit Musik – Miteinander“ weiter. Zugleich sammeln die Dozentinnen, die selbst erst zwischen 21 und 29 Jahren alt sind, wertvolle Erfahrungen im Unterrichten.

Der Schwerpunkt liegt auf Quintetten und Sextetten, die alle in der Epoche der Romantik entstanden sind. So stehen etwa Tchaikovskys Sextett „Souvenir de Florence“ (3. Satz), Brahms‘ Streichsextett G-Dur op. 36 (1. Satz) und Dvořáks Streichsextett A-Dur op. 48 (1. Satz) auf dem Programm. Von Franz Schubert, der noch mit einem Fuß in der Klassik steht, erklingt der erste Satz seines Streichquintetts C-Dur D 956 und von Alexander Glazunov, der bis 1936 gelebt hat, der dritte Satz seines A-Dur-Streichquintetts.

Das Besondere an dem Projekt?
Es ist nicht ergebnisgebunden. Der musikalische Ausklang am Sonntag, 23. Oktober um 15 Uhr ist zwar ein Werkstattkonzert, aber es muss nicht jedes geprobte Werk aufgeführt werden. Vielmehr ist der Weg das Ziel. Das Projekt möchte den Teilnehmern das große Eingangsportal zur Kammermusik öffnen und ihnen dabei ein Lächeln auf die Lippen zaubern. Frei von Ergebnisdruck bietet „Mit Musik – Miteinander“ Raum für Experimente: Da wird auch schon einmal Rücken an Rücken gespielt, ohne jeglichen Blickkontakt. Auch dem Publikum wird in solchen Momenten deutlich, worin die Magie und der Schlüssel von Kammermusik liegen: Mit Musik – Miteinander!

Drei Tage sind nicht viel Zeit für eine „Königsdisziplin“. Doch für die Begeisterung an der Kammermusik reicht es allemal. Wer die große Wirkung des kleinen Projekts erleben möchte, ist herzlich zu den öffentlichen Proben sowie zum musikalischen Ausklang in der Stadthalle Kronberg eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Freitag, 21. Oktober, 15 bis 20 Uhr Samstag, 22. Oktober, 9.30 bis 20 Uhr Sonntag, 23. Oktober, 9.30 bis 13.30 Uhr, 15 bis 16 Uhr Musikalischer Ausklang, Ort: Stadthalle Kronberg, Feldbergsaal.