„In eine neue Welt“: Das Kronberg Academy Festival

„In eine neue Welt“ lädt die Kronberg Academy ein, zu ihrem Festival, das in diesem Jahr vom 28. September bis zum 3. Oktober stattfindet.

Internationale Stars und Spitzentalente, darunter auch die jungen Solisten der Kronberg Academy, nehmen das Publikum mit auf ihre Entdeckungsreisen in neue Welten. Die Geiger, Bratscher, Cellisten und Pianisten spielen 21 Konzerte in sechs Tagen auf 8 verschiedenen Bühnen in Frankfurt und Kronberg. Der Konzertreigen wird begleitet von Workshops, Präsentationen und einer großen Ausstellung mit über 20 Geigenbauern, Bogenmachern, Verlagen sowie mit Herstellern von Saiten und Zubehör. Im umfangreichen Veranstaltungsprogramm der Kronberg Academy ist das bereits seit 1993 alle zwei Jahre stattfindende Festival ein bedeutender Höhepunkt.

Weltberühmte Musiker präsentieren junge Solisten

Weltberühmte Musiker präsentieren junge Solisten in gemeinsamen Konzerten – dies ist auch im 24. Jahr seit seiner ersten Ausgabe das Einzigartige des Kronberg Academy Festivals. Hautnah können die Zuschauer in Konzerten und Workshops miterleben, wie renommierte Künstler ihre Leidenschaft für die Musik und ihre Erfahrungen mit den jungen Talenten teilen, sie fördern und ihnen so neue Welten eröffnen.  

Den Auftakt hat Christoph Eschenbach am 28. und 29. September: In zwei Konzerten mit dem hr-Sinfonieorchester stellt er junge Solisten der Kronberg Academy in der Alten Oper Frankfurt vor. Sie spielen Werke von Edward Elgar und Johannes Brahms bzw. von Joseph Haydn, Erich Wolfgang Korngold und Johannes Brahms. Tabea Zimmermann, Sir András Schiff, Fazıl Say und die Musiker der Kremerata Baltica führen in Kronberg diese Reihe mit generationenübergreifenden Festivalkonzerten fort.

Gidon Kremer und Kremerata Baltica

Kremerata Baltica ist auch in diesem Jahr als „Orchestra in Residence“ mit drei Konzerten im Festivalprogramm vertreten. Das Streicherensemble mit jungen Musikern aus den baltischen Staaten spielt unter anderem, gemeinsam mit Gidon Kremer, seinem Gründer und künstlerischen Leiter, am 3. Oktober das Konzert zum gemeinsamen Doppeljubiläum, dem 70. Geburtstag Gidon Kremers und dem 20. der Kremerata Baltica. Dieser Abend mit Werken von Arvo Pärt, Maurice Ravel, Franz Schubert, Charles Ives, Robert Schumann und Karlheinz Stockhausen bringt das diesjährige Festival zum krönenden Abschluss.

Vielfältiges Konzertprogramm

Die besondere Intensität von Duos bilden einen weiteren Schwerpunkt beim Festival: Tabea Zimmermann (Viola), Sir András Schiff und Fazıl Say (Klavier) präsentieren junge Solisten der Kronberg Academy in Duos. Außerdem sind am 1. und 2. Oktober fünf reine Duo-Konzerte zu erleben, mit Lynn Harrell (Violoncello) und Martin Helmchen (Klavier), mit Truls Mørk (Violoncello) und Håvard Gimse (Klavier), mit Christian Tetzlaff (Violine) und Lars Vogt (Klavier), mit Vadim Gluzman (Violine) und Evgeny Sinaiski (Klavier), sowie schließlich mit Mischa Maisky (Violoncello) und Lily Maisky (Klavier).

Weltstars hautnah, Musik intensiv und unmittelbar erleben – dies sind, dank der zumeist kleinen Bühnen, die weiteren Besonderheiten des Kronberg Academy Festivals. Insgesamt 21 Konzerte an den sechs Festivaltagen spielen die Künstler in Rezitalen, Kammermusik- und Orchesterbesetzungen. Eine große Spannbreite hat auch die Musik: Sie reicht von der Vorklassik bis zur Moderne, von Boccherini über Mozart, Beethoven, Brahms, Tchaikovsky und Dvořák bis hin zu Shostakovich, Messiaen, Britten, Zimmermann, Nono, und Pärt – um nur einige zu nennen. Wandel- und Nachtkonzerte mit Gipsy und Weltmusik öffnen auch stilistisch die Perspektive auf neue Welten; hier arbeitet die Kronberg Academy u.a. mit „Bridges – Musik verbindet“ zusammen, dem Frankfurter Projekt für geflüchtete Musiker.

Spielstätten in Frankfurt und Kronberg

Kronberg rollt der Musik den roten Teppich aus. Er verbindet buchstäblich die Spielstätten im Zentrum der Taunusstadt: Stadthalle, Burg, Stadtkirche St. Johann, Kirche St. Peter und Paul sowie Zehntscheune; außerdem sind am Bahnhof Kronberg zwei Konzerte zu erleben. Mit seiner Eröffnung auf der großen Bühne der Alten Oper Frankfurt schlägt das Festival auch 2017 wieder die Brücke zum Publikum in Frankfurt am Main.

Umfangreiches Begleitprogramm

„Schnecke, Frosch & Stachel“ – allerhöchste Handwerkskunst zeigen unter diesem Titel 23 ausgewählte Geigenbauer und Bogenmacher in einer großen Ausstellung vom 30. September bis 3. Oktober. Wer seine Streichinstrumente untersuchen oder reparieren lassen oder wer einfach nur den Handwerksmeistern über die Schulter schauen möchte, hat Gelegenheit dazu in der offenen Werkstatt des Geigenbaumeisters Ekkard Seidl aus Markneukirchen und des Bogenmachermeisters C. Jochen Schmidt aus Dresden. Außerdem präsentieren sich in der Ausstellung der renommierte Londoner Instrumentenhändler J & A Beare, die Verlage Bärenreiter und Henle sowie mit Larsen Strings, Pirastro und Thomastik-Infeld bedeutende Hersteller von Saiten und Zubehör.

Das vollständige Programm findet sich auf www.kronbergacademy.de. Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen, Karten von 17 bis 58 Euro (Ermäßigung für Kinder, Schüler und Studenten) sowie Festivalpakete für 295 Euro pro Person sind erhältlich im

Kartenbüro der Kronberg Academy
Friedrich-Ebert-Straße 6 (Receptur), 61476 Kronberg
Geöffnet montags bis freitags von 10 bis 14 Uhr
Tel. (0 61 73) 78 33 77 
karten(at)kronbergacademy.de 
www.kronbergacademy.de 

PRESSEINFORMATION ZUM DOWNLOAD (PDF)