Duo-Intensität

Die Duos beim Kronberg Academy Festival 2017

Zwei Künstler auf der Bühne können so vieles sein: aufmerksam, empathisch, harmonisch, sogar verliebt – aber auch gelangweilt, selbstbezogen, dominant, ja zerstritten. Wie bei kaum einer anderen Musikerkonstellation lässt sich bei einem Duo die Musik in einem sehr intimen Format genießen, und zugleich findet hier die ganze Bandbreite emotionaler Beziehungen ihren wohl intensivsten Ausdruck. Unter den Konzerten in kammermusikalischer Besetzung gilt den Duos schon immer ein besonderer Platz im Programm des Kronberg Academy Festivals.

„Europareise“ am 2. Oktober um 17 Uhr ist geradezu ein Musterbeispiel für den Duo-Schwerpunkt im Programm des Kronberg Academy Festivals 2017. Für ihr Konzert in der Johanniskirche haben Vadim Gluzman (Violine) und Evegeny Sinaiski (Klavier) abermals ein hochemotionales Programm zusammengestellt – wer beim Festival 2015 dabei war, erinnert sich sicher noch an die Gänsehautmomente beim Auftritt dieses Duos. In diesem Jahr beginnen sie mit dem ebenso aufwühlenden wie kontemplativen ästhetisch reduzierten
Werk „Fratres“ von Arvo Pärt. Danach folgt César Francks berühmte Sonate für Violine und Klavier. Sie singt zwischen träumerischem Schweben und leidenschaftlicher Bewegung, und ihren ersten Satz erlebte schon Marcel Proust als einen „Gedanken, der sich aus Klangwellen erhebt”. Es schließen sich die von religiösen Motiven inspirierte Baal Shem Suite von Ernest Bloch an, bevor die Figaro-Variationen zu Rossinis Oper „Der Barbier von Sevilla“ von Mario Castelnuovo-Tedesco ein ebenso virtuoses wie temperamentvolles Finale bilden. In der Stadthalle Kronberg ist danach ein ganz besonderes Familienpaar zu erleben: Mischa Maisky (Violoncello) und Lily Maisky (Klavier) – Vater und Tochter – interpretieren Werke von Benjamin Britten, Camille Saint-Saëns, Claude Debussy, Olivier Messiaen und Astor Piazzolla. 

Das Festivalprogramm am 1. Oktober bietet gleich mehrere Duo-Höhepunkte. Der erste beginnt um 17 Uhr in der Stadthalle Kronberg mit dem Konzert von Lynn Harrell (Violoncello) und Martin Helmchen (Klavier). In diesem Treffen der Generationen trennen fast 40 Lebensjahre die beiden hoch geschätzten Musiker, die Werke von Ludwig van Beethoven, Franz Schubert und Felix Mendelssohn Bartholdy interpretieren. Weiter geht es
in der Johanniskirche: Die Norweger Truls Mørk (Violoncello) und Håvard Gimse (Klavier) spielen Cellosonaten von Dmitri Shostakovich und Sergei Prokofiev. Prokofievs Sonate C-Dur entstand 1949 in enger Zusammenarbeit mit Mstislav Rostropovich, dem Interpreten der Uraufführung, dem auch die Kronberg Academy sehr viel verdankt. Der „Festivaltag der Duos“ endet mit einem hoch renommierten Duo – den Freunden Christian Tetzlaff (Violine) und Lars Vogt (Klavier), die Werke von Antonín Dvořák und Béla Bartók ausgewählt haben. 

Duos bei den Präsentationskonzerten

Weitere Duos können bei den Konzerten erlebt werden, in denen große Künstler junge Solisten der Kronberg Academy vorstellen. In einem Konzert exklusiv für die Mitglieder der Freunde und Förderer der Kronberg Academy spielt Tabea Zimmermann am 30. September mit Miriam Helms Ålien Wolfgang Amadeus Mozarts Duo Nr. 1 G-Dur für Violine und Viola.  

Sir András Schiff stellt in seinem Konzert am 1. Oktober gleich vier Studierende der Kronberg Academy in Duos vor: Die Geiger Fumika Mohri und Kaoru Oe mit der Sonate A-Dur für Violine und Klavier von Franz Schubert bzw. mit Ludwig van Beethovens Sonate Nr. 4 a-Moll für Klavier und Violine. Außerdem interpretiert er gemeinsam mit Ziyu Shen (Viola) Johannes Brahms Sonate Nr. 1 f-Moll für Viola und Klavier sowie mit Aurélien Pascal (Violoncello) die Sonate für Violoncello und Klavier von Claude Debussy. Fazıl Say schließlich tritt am 3. Oktober als Duopartner mit Pablo Ferrández (Violoncello) sowie mit Mairéad Hickey (Violine) auf. Sie widmen sich Leoš Janáčeks märchenhafter Pohádka Version 3 und Maurice Ravels Tzigane für Violine und Klavier. Weitere Duos bietet das Preisträgerkonzert am 30. September in der Kirche St. Peter und Paul in Kronberg: Bei der Verleihung des Musikpreises Leyda Ungerer durch den Verein Freunde Junger Musiker e.V. Frankfurt spielen die Cellisten Aleksey Shadrin, Zlatomir Fung und Hayoung Choi jeweils im Duo mit der Pianistin Julia Okruashvili Werke von Frédéric Chopin, Sergei Rachmaninov, Sulkan Tsintsadze und Francis Poulenc. 

Über das Konberg Academy Festival 2017

Das Festival ist seit 1993 ein bedeutender Höhepunkt im umfangreichen Konzertprogramm der Kronberg Academy. Es findet alle zwei Jahre statt, in diesem Jahr vom 28. September bis zum 3. Oktober. Entstanden als „Cello Festival“, präsentiert es heute in einem generationenübergreifenden Programm internationale Stars und Spitzentalente unter den Geigern, Bratschisten, Cellisten und Pianisten, darunter auch die jungen Solisten der
Kronberg Academy. Die renommierten Künstler spielen 21 Konzerte in sechs Tagen auf 9 verschiedenen Bühnen in Frankfurt am Main und Kronberg im Taunus. Das stilistisch weit gefasste Musikprogramm wird begleitet von Workshops, Präsentationen und einer großen Ausstellung mit über 20 Geigenbauern, Bogenmachern, Verlagen sowie mit Herstellern von Saiten und Zubehör.

Das vollständige Programm des Kronberg Academy Festivals 2017 findet sich hier.

PRESSEINFORMATION ZUM DOWNLOAD (PDF)


Infos kompakt: Duo-Konzerte

Sonntag, 1. Oktober 2017

17.00 Uhr, Stadthalle Kronberg, Großer Saal
Variationsreich
Lynn Harrell, Violoncello
Martin Helmchen, Klavier
Werke von Ludwig van Beethoven, Franz Schubert und Felix Mendelssohn Bartholdy
Karten 38 / 30 / 20 €  (Konzert 10)

19.00 Uhr, Johanniskirche
Russische Sonaten
Truls Mørk, Violoncello
Håvard Gimse, Klavier
Werke von Dmitri Shostakovich und Sergei Prokofiev
Karten 38 / 30 / 20 €  (Konzert 11)

20.30 Uhr, Johanniskirche
Aus der alten Welt
Christian Tetzlaff, Violine
Lars Vogt, Klavier
Werke von Antonín Dvořák und Béla Bartók
Karten 38 / 30 / 20 €  (Konzert 12)

Montag, 2. Oktober 2017

17.00 Uhr, Johanniskirche
Europareise
Vadim Gluzman, Violine
Evgeny Sinaiski, Klavier
Werke von Arvo Pärt, César Franck, Ernest Bloch und Mario Castelnuovo-Tedesco
Karten 38 / 30 / 20 €  (Konzert 15)

19.00 Uhr, Stadthalle Kronberg, Großer Saal
Innenwelten
Mischa Maisky, Violoncello
Lily Maisky, Klavier
Werke von Benjamin Britten, Camille Saint-Saëns, Claude Debussy, Olivier Messiaen und Astor Piazzolla
Karten 43 / 35 / 25 €  (Konzert 16) 


Weitere Duo-Konzerte

Samstag, 30. September 2017

11.00 Uhr, Kirche St. Peter und Paul 
„Ausgezeichnetes Cello“ – Preisträgerkonzert
Hayoung Choi, Violoncello
Zlatomir Fung, Violoncello
Aleksey Shadrin, Violoncello
Julia Okruashvili, Klavier
u.a. Werke von Frédéric Chopin, Sergei Rachmaninov, Sulkan Tsintsadze und Francis Poulenc
Karten 25 €  (Konzert 4)

19.00 Uhr, Kirche St. Peter und Paul
Tabea Zimmermann präsentiert junge Solisten
Exklusiv für Mitglieder der Freunde und Förderer der Kronberg Academy e.V.
Tabea Zimmermann, Viola
u.a. mit Miriam Helms Ålien, Violine
u.a. Wolfgang Amadeus Mozart: Duo Nr. 1 G-Dur für Violine und Viola 
Karten 48 / 38 €  (Konzert 6)

Sonntag, 1. Oktober 2017

11.00 Uhr, Stadthalle Kronberg, Großer Saal
Sir András Schiff präsentiert junge Solisten
Sir András Schiff, Klavier
Fumika Mohri, Violine
Kaoru Oe, Violine
Ziyu Shen, Viola
Aurélien Pascal, Violoncello
Werke von Franz Schubert, Claude Debussy, Ludwig van Beethoven und Johannes Brahms
Karten 48 / 38 / 30 €  (Konzert 9) 

Dienstag, 3. Oktober 2017

17.00 Uhr, Johanniskirche
Überirdisch
Fazıl Say, Klavier
u.a. Mairéad Hickey, Violine
u.a. Pablo Ferrández, Violoncello
u.a. Werke von Leoš Janáček und Maurice Ravel
Karten 48 / 38 / 30 €  (Konzert 20) 


Tickets

Kartenbüro der Kronberg Academy
Friedrich-Ebert-Straße 6 (Receptur), 61476 Kronberg
Geöffnet montags bis freitags von 10 bis 14 Uhr
Tel. (0 61 73) 78 33 77 
Fax (0 61 73) 78 33 99
karten(at)kronbergacademy.de