Das Wunder der Musik erleben

Die Kronberg Academy stellt ihr Musikprogramm für die Saison 2020 vor

Geige, Bratsche und Cello auf höchstem Niveau hautnah erleben, gemeinsam präsentiert von großen Virtuosen und jungen Talenten – mit dieser Formel lockt die Kronberg Academy seit über 25 Jahren Gäste aus aller Welt zu ihren Konzerten und musikalischen Projekten. In der Saison 2020 umfasst das vielfältige Musikprogramm neben Einzelkonzerten fünf Veranstaltungsreihen mit über 50 Konzerten und rund 200 öffentlichen Meisterkursen, Proben und Vorträgen. Während diese überwiegend in Kronberg im Taunus und in Frankfurt am Main stattfinden, lädt die Akademie im November zu einem internationalen Cello-Wettbewerb nach Berlin ein. Die Saison beginnt am 29. Januar mit dem bereits restlos ausverkauften Neujahrskonzert und endet im November 2020.

Konzerte mit dem Chamber Orchestra of Europe nehmen seit dem Auftakt im vergangenen Jahr einen prominenten Platz im Jahresprogramm der Kronberg Academy ein. Das zukünftige Residenzorchester im entstehenden Casals Forum ist 2020 zweimal zu Gast: Am 26. Mai in Kronberg mit dem Geiger Renaud Capuçon sowie am 3. Oktober in der Alten Oper Frankfurt mit Vilde Frang (Violine) und jungen Solisten der Kronberg Academy. Auf den Programmen stehen u.a. Werke von Ludwig van Beethoven, Franz Schubert und Johann Sebastian Bach.

Den Kindern gehören im regulären Programm der Kronberg Academy fast schon traditionell Auftakt und Abschluss: Klassische Musik zum Anfassen, um die Neugier zu wecken und zum Mitmachen, voller Überraschungen und ohne Berührungsängste bietet die Konzertreihe „Classic for Kids“, speziell für die Altersgruppe zwischen 5 und 10 Jahren. Am 29. März, 23. August und schließlich am 1. November steht die Vorstellung dreier Instrumentenfamilien auf dem Programm: Theo Plath stellt das Fagott vor, das Barrios Guitar Quartet die Gitarre und Maurice Steger die Blockflöte. Mit von der Partie sind auch wieder die bunten Ohrwürmer Theolina und Theophil sowie der Musikerzähler Christoph Gotthardt, die gemeinsam mit den Musikern durch die Wunderwelten der Instrumente führen. Zum Musikalischen Familienausflug mit erfahrenen Musikpädagogen lädt der Verein der Freunde und Förderer der Kronberg Academy seine Familienmitglieder und die, die es werden wollen, am 6. September ein.

Beim Nachwuchsförderprojekt „Mit Musik – Miteinander“ finden vom 17. bis 19. April und vom 23. bis 25. Oktober zwei intensive Probenwochenenden zum Mithören statt. Jeweils drei Alumni der Kronberg Academy erarbeiten mit talentierten Teenagern – alle sind sie Bundespreisträger der deutschen und österreichischen Wettbewerbe „Jugend musiziert“ und „prima la musica“ sowie des „Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbs“ – Werke der Kammermusik. Die Dozenten sind im Frühjahr Mairéad Hickey (Violine), Georgy Kovalev (Viola) und Anastasia Kobekina (Violoncello) sowie im Herbst William Hagen (Violine), Karolina Errera (Viola) und Edgar Moreau (Violoncello). Alle Proben sind öffentlich, den Abschluss am Sonntag bildet jeweils ein Werkstattkonzert.

Das Highlight im Frühjahr ist der internationale Kammermusikworkshop „Chamber Music Connects the World“ vom 1. bis 11. Mai. Vier weltberühmte „Seniors“, die Geiger Gidon Kremer und Christian Tetzlaff, der Cellist Steven Isserlis und der Klarinettist und Komponist Jörg Widman, studieren mit rund 20 „Juniors“, aufstrebende Nachwuchsmusiker aus aller Welt, Werke für sieben Konzerte ein. Ab dem 3. Mai öffnen sich die Türen und alle können miterleben, wie in den öffentlichen Proben mit Begeisterung und Leidenschaft Musik entsteht, wie die Ensembles musikalisch und menschlich zusammen wachsen – kurz: wie die Kammermusik die Welt verbindet. Nach dem Eröffnungskonzert am 1. Mai präsentieren die Musiker ab dem 5. Mai die gemeinsam erarbeiteten Werke von Johannes Brahms, Antonín Dvořák, Felix Mendelssohn Bartholdy, Wolfgang Amadeus Mozart, Dmitri Shostakovich, Jörg Widmann, Richard Strauss u.a. Das Rahmenprogramm enthält u.a. eine Ausstellung zu Ehren der Frankfurter Fotografin Barbara Klemm und widmet sich ihren Künstlerportraits.

Den jungen Studierenden der Kronberg Academy ist vom 12. bis 16. Juni die Konzertreihe „Masters in Performance“ gewidmet. In einem Konzertmarathon mit fast 30 jeweils etwa einstündigen Konzerten präsentieren sich die jungen Solisten bei ihren Semesterabschluss- und Examenskonzerten. Die von den Musikern selbst ausgewählten Musikprogramme  enthalten Highlights der klassischen Sonatenliteratur wie auch virtuose „Kabinettstücke“ und ausdrucksstarke Kompositionen des 20. und 21. Jahrhunderts. Außer in Kronberg finden die Konzerte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main statt, sie ist Kooperationspartnerin bei der Vergabe der Bachelor- und Masterabschlüsse. Als Finale spielen die jungen Solisten des Postgraduierten-Programms „Professional Studies“ ihre Rezitale in der stimmungsvollen und intimen Atmosphäre des Kronberger Rathauses, der Jugendstilvilla Bonn.

Vom 25. September bis 2. Oktober brummt es wieder in Kronberg, beim zweiten großen Höhepunkt der Saison 2020: Über 150 Cello-Studenten aus der ganzen Welt reisen zu den „Cello Meisterkursen & Konzerten“ in die „Welthauptstadt des Cellos“ (Mstislav Rostropovich) und erhalten Unterricht bei Frans Helmerson, Gary Hoffman, Jens Peter Maintz, Wolfgang Emanuel Schmidt und Jérôme Pernoo. Diese Meisterkurse sind öffentlich, so dass auch das Publikum diese großen Cellisten der Gegenwart hautnah und abseits der Konzertbühne erleben kann. Drei Konzerte mit „Zukunftscellisten“ schließen die Unterrichtstage ab: Am 27. September mit Anastasia Kobekina und Bruno Philippe, am 29. September mit László Fenyö und István Várdai sowie am 30. September mit jungen Solisten der Kronberg Academy. Ausgewählte Meisterschüler treten am 1. Oktober auf, gefolgt von der Vergabe der Förderpreise an herausragende junge Cellisten. Zweimal ist das Stuttgarter Kammerorchester als Partner zu Gast in Kronberg, gemeinsam mit den fünf Dozenten zur Eröffnung am 25. September und mit den Preisträgern beim großen Abschlusskonzert am 2. Oktober. Das Rahmenprogramm enthält u.a. eine Geigenbau-Ausstellung sowie die offene Werkstatt mit einem Geigenbau- und einem Bogenmachermeister.

Wettbewerbsspannung pur ist vom 16. bis 22. November in Berlin zu erleben, wenn die Kronberg Academy und die Domenico-Gabrielli-Stiftung der Universität der Künste zum Grand Prix Emanuel Feuermann einladen. Nach dem Eröffnungskonzert mit Alexander Buzlov (Preisträger 2010) und Aurélien Pascal (Preisträger 2014) treten bei dem renommierten internationalen Cello-Wettbewerb unter der Schirmherrschaft von Daniel Barenboim 12 Nachwuchscellisten in drei öffentlichen Runden an. Nach einer Rezitalrunde
– u.a. mit der Wettbewerbskomposition von Jörg Widmann – folgt das Halbfinale mit Kammermusik mit Mitgliedern des Boccherini Trios sowie mit dem Kammerensemble Metamorphosen Berlin. In der Finalrunde präsentieren dann drei Musiker Cellokonzerte gemeinsam mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter der Leitung von Josef Bastian. Die Preisträgerinnen und Preisträger treten am 22. November, Emanuel Feuermanns Geburtstag, mit Kammermusik sowie mit einem Abschlusskonzert auf, erneut mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter der Leitung von Josef Bastian.

Aktuelle Veranstaltungsinformationen: www.kronbergacademy.de

Der Vorverkauf für „Classic for Kids“ und für „Chamber Music Connects the World“ beginnt am 3. Februar, für „Masters in Performance“ am 1. Mai, für „Cello Meisterkurse & Konzerte“ am 1. Juni und für den „Grand Prix Emanuel Feuermann“ am 1. September. Der Eintritt zu „Mit Musik – Miteinander“ ist frei. Für das Konzert des Chamber Orchestra of Europe am 26. Mai beginnt der Vorverkauf am 3. Februar; für das Konzert am 3. Oktober sind die Tickets über die Alte Oper Frankfurt buchbar.

Kartenbüro der Kronberg Academy
Friedrich-Ebert-Straße 6 (Receptur)
61476 Kronberg im Taunus
Geöffnet montags bis freitags von 10 bis 14 Uhr
Tel. (0 61 73) 78 33 77
Fax (0 61 73) 78 33 99
karten@kronbergacademy.de
www.kronbergacademy.de

PRESSEINFORMATION ZUM DOWNLOAD (PDF)