Aufbruchstimmung - Die Kronberg Academy stellt ihr musikalisches Jahr für die Saison 2022 vor

Musik ist mehr als nur Genuss und alles, was Menschen im Herzen verbindet und zueinander bringt, ist wichtiger denn je. In ihrer Saisonvorschau 2022 stellt die Kronberg Academy die Veranstaltungen vor, mit denen sie wieder Musikerinnen und Musiker vieler Länder und ihr Publikum zusammenführt.

Dabei gibt es Einzigartiges zu hören und Außergewöhnliches zu erleben: Konzerte mit weltbekannten Musikerinnen und Musikern, Uraufführungen, vielfältige musikalische Projekte sowie die Eröffnung des Casals-Forums, dem neuen Kammermusiksaal, mit angegliedertem Studienzentrum. Es trägt den Namen des berühmten Cellisten, Humanisten und Kämpfers für den Frieden Pablo Casals. Der neue Konzertsaal wird sich durch eine herausragende Akustik auszeichnen und eine besondere räumliche

Nähe des Publikums zur Musik ermöglichen. Zur Eröffnung des Casals Forums im September findet als besonderes musikalisches Highlight das Kronberg Festival statt. In diesem Jahr umfasst das vielfältige Programm neben Einzelkonzerten insgesamt sieben Veranstaltungsreihen mit über 50 Konzerten und den bekannten öffentlichen Meisterkursen, Proben und Vorträgen. Die Saison endet im November, wenn die Kronberg Academy zum internationalen Cello-Wettbewerb, dem Grand Prix Emanuel Feuermann, nach Berlin einlädt. Der Auftakt zur Saison ist am 27. März die „Verabredung mit Slava“ mit zwei Konzerten im Schulgarten und in der Stadthalle.

„Wir wollen feiern und das Casals Forum zum ersten Mal zum Klingen bringen!“ lautet das Motto der Kronberg Academy im Eröffnungsjahr des neuen Kammermusiksaales. Das internationale Kronberg Festival „Aufbruch“ präsentiert Weltstars, junge Solistinnen und Solisten und zum ersten Mal sechs Orchester und über 30 Solistinnen und Solisten in Kronberg. Alles ist Aufbruch und Wagnis zugleich - auch die Musik. Beim Kronberg Festival wird klassische Musik für jedermann und jedefrau gemacht, gelebt und lebendig weiterentwickelt – Musik hautnah, authentisch eben. Erstmals werden auch die beliebten Cello Meisterkurse Teil des Festivals sein; und auf der zum ersten Mal stattfindenden internationalen Geigenbaumesse VioViva kann man die aktuellen Trends des uralten Handwerks bestaunen. Das Publikum kann in besondere Klangwelten eintauchen: 24 Konzerte u.a.  Orchesterkonzerte, Kammerkonzerte und Rezitale, Matineen, Nachmittags-, Abend- und Nachtkonzerte, Preisträgerkonzerte, Kinderkonzerte, Klassiker, Uraufführungen, Unterhaltsames und Nachdenkliches, öffentliche Workshops, Führungen und eine Podiumsdiskussion. Mit vielen vertrauten und bekannten Komponistinnen und Komponisten, Musikern und Musikerinnen, Orchestern und Ensembles soll die Eröffnung angemessen gefeiert werden.
Auch für Kinder und Familien gibt es in dieser Saison wieder ein musikalisches Angebot:
Klassische Musik zum Anfassen, zum neugierig Werden, zum Mitmachen und viele Überraschungen bietet die Konzertreihe „Classic for Kids“ Kindern zwischen fünf und zehn Jahren am 17. Juli und 6. November „Musikerfamilien – Familienmusik“. Mit von der Partie sind auch wieder die bunten Ohrwürmer Theolina und Theophil sowie der Musikerzähler Christoph Gotthardt, die gemeinsam mit den Musikern durch die Wunderwelten der Instrumente führen. Zum Musikalischen Familienausflug „Felix und Fanny auf Reisen“ mit Jörg Schade und dem Streichquartett der Cappella Aquileia lädt der Verein der Freunde und Förderer der Kronberg Academy seine Familienmitglieder und alle, die es werden wollen, im September ein.  
Mithören und mitlernen können Interessierte beim Nachwuchsförderprojekt „Mit Musik –
Miteinander
“ vom 08. bis 10. April und vom 28. bis 30. Oktober bei zwei intensive
Probenwochenenden. Jeweils drei Alumni der Kronberg Academy erarbeiten mit talentierten
Teenagern – alle sind sie Bundespreisträger der deutschen und österreichischen Wettbewerbe
„Jugend musiziert“ und „prima la musica“ sowie des „Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbs“ – Werke der Kammermusik. Die Dozenten und Dozentinnen sind im Frühjahr Fumika Mohri (Violine), Adrien Boisseau (Viola) und Santiago Cañón Valencia (Violoncello) sowie im Herbst Kim Stephen (Violine), Karolina Errera (Viola) und Manuel Lipstein (Violoncello). Alle Proben sind bei freiem Eintritt öffentlich zugänglich. Den Abschluss am Sonntag bildet jeweils ein Werkstattkonzert.
Im Frühjahr haben Musikliebende die Möglichkeit, Kammermusik mit Weltklasse-Künstlern und -Künstlerinnen sowie ausgewählten jungen Spitzenmusikern aus aller Welt zu erleben: "Chamber Music Connects the World“ findet endlich wieder statt vom 4. bis 15. Mai. Sechs weltberühmte „Seniors“, Gidon Kremer (Violine), Christian Tetzlaff (Violine), Tabea Zimmermann (Viola), Steven Isserlis (Violoncello), Sir András Schiff (Klavier) und Jörg Widmann (Klarinette), studieren mit rund 20 „Juniors“, aufstrebende Nachwuchsmusiker und -musikerinnen aus aller Welt, Werke für sieben Konzerte ein. Ab dem 6. Mai öffnen sich die Türen und alle können dabei sein und miterleben, wie in den öffentlichen Proben mit Begeisterung und Leidenschaft Musik entsteht, wie die Ensembles musikalisch und
menschlich zusammenwachsen – kurz: wie die (Kammer-) Musik die Welt verbindet. Nach
dem Eröffnungskonzert am 4. Mai präsentieren die Musiker und Musikerinnen ab dem 8. Mai die gemeinsam erarbeiteten Werke u. a. von Luigi Boccherini, Johannes Brahms, Antonín Dvořák, Louise Farrenc, Gabriel Fauré, César Franck, Felix Mendelssohn Bartholdy, Wolfgang Amadeus Mozart, Sergei Prokofiev, Robert Schumann und Jörg Widmann.
Im Juni stellen die jungen Solisten und Solistinnen, die in Kronberg studieren, ihr ganzes Können des Studienjahres vom 12. bis 15. Juni bei der Konzertreihe „Masters in Performance“ „zur Schau“ und unter Beweis. In einem Konzertmarathon mit fast 20 jeweils einstündigen Konzerten präsentieren sich die Studierenden bei ihren Semesterabschluss- und Examenskonzerten. Die von den Musikern und Musikerinnen selbst ausgewählten Musikprogramme enthalten Highlights der klassischen Sonatenliteratur wie auch virtuose „Kabinettstücke“ und ausdrucksstarke Kompositionen des 20. und 21. Jahrhunderts. Außer in Kronberg finden die Konzerte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main statt. Diese ist Kooperationspartnerin bei der Vergabe der Bachelor- und
Masterabschlüsse. Zum Auftakt spielen die jungen Solistinnen und Solisten des Postgraduierten-Programms „Professional Studies“ ihre Rezitale in der stimmungsvollen und intimen Atmosphäre des Kronberger Rathauses, der Jugendstilvilla Bonn. 
Vom 25. September bis 2. Oktober findet im Rahmen des Kronberg Festivals „Aufbruch“ das Meistertraining für junge Talente statt. Das internationale Streicherfestival zur Eröffnung präsentiert Weltstars, junge Solistinnen und Solisten und sechs Orchester in Kronberg. Alles ist in Aufbruchstimmung, auch die Musik. Noch mehr ist neu und anders in diesem besonderen Jahr: Über 150 Cello-Studierende aus der ganzen Welt reisen zu den „Cello Meisterkursen“ in die „Welthauptstadt des Cellos“ (Mstislav Rostropovich) und erhalten Unterricht bei Frans Helmerson, Gary Hoffman, Jens Peter Maintz, Wolfgang Emanuel Schmidt und Jérôme Pernoo. Diese Meisterkurse sind öffentlich, so dass das Publikum die großen Cellisten der Gegenwart hautnah und abseits der Konzertbühne erleben kann.
Wettbewerbsspannung pur ist vom 15. bis 22. November in Berlin zu erleben, wenn die Kronberg Academy und die Domenico-Gabrielli-Stiftung der Universität der Künste, Berlin, zum Grand Prix Emanuel Feuermann einladen. Es treten bei dem renommierten internationalen Cello-Wettbewerb unter der Schirmherrschaft von Daniel Barenboim 12 Nachwuchscellisten und -cellistinnen in drei öffentlichen Runden an. Nach einer Rezitalrunde – folgt das Halbfinale mit Kammermusik und Mitgliedern des Boccherini Trios und des Kammerorchesters Metamorphosen Berlin. Im Finale treten drei Musiker oder Musikerinnen gemeinsam mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter der Leitung von Josef Bastian auf. Alle Preisträgerinnen und Preisträger sind am 22. November, dem 120. Geburtstag von Emanuel Feuermann in zwei Preisträgerkonzerten zu hören.
Alle Studierenden der Kronberg Academy sind junge Solisten. Zugleich aber bilden sie eine Künstlergemeinschaft, die immer enger zusammenwächst. In diesem Jahr mit mindestens 10 Konzerten „Kronberg on Tour“ sind sie zusammen zu sehen: Die jungen Solistinnen und Solisten der Kronberg Academy werden auf viele Bühnen weltweit eingeladen, gemeinsam aufzutreten – und repräsentieren so die Kronberg Academy in der Welt.
Aktuelle Veranstaltungsinformationen finden Interessierte unter: www.kronbergacademy.de

Der Vorverkauf für „Chamber Music Connects the World“ beginnt bereits am 14. März, für „Masters in Performance“ am 19. Mai, für „Cello Meisterkurse & Konzerte“ für „Classic for Kids“ am 1. Juni, und für den „Grand Prix Emanuel Feuermann“ am 10. Oktober. Der Eintritt zu „Mit Musik – Miteinander“ ist frei.