zurück
Steven Isserlis / Photo: Jean Baptiste Millot

Steven Isserlis

Steven Isserlis

Violoncello

Der englische Cellist Steven Isserlis hat seine Erfahrungen und seine musikalischen Einfälle bereits 2012 und 2014 in Chamber Music Connects the World eingebracht. Ob er nun als Kammermusiker sein Publikum begeistert, in historischen Archiven nach lange vergessenen musikalischen Kostbarkeiten stöbert, Musikbücher für Kinder schreibt oder Kinderkonzerte gibt – immer steckt er voller Ideen, die er mit Energie und Hingabe verwirklicht. Und dass (natürlich englischer) Humor sein zweiter Vorname ist, wird einem spätestens klar, wenn man seine Komponisten­Porträts für Kinder liest: „Warum Händel mit Hofklatsch hausierte“ (Why Handel Waggled His Wig) und „Warum Beethoven mit Gulasch um sich warf“ (Why Beet hoven Threw The Stew).

Gleichermaßen angesehen für seine makellose Technik und seine Musikalität, tritt er als Solist mit allen Großen Orchestern und in allen großen Konzertsälen weltweit auf. Sein großes Interesse an der historischen Aufführungspraxis hat dazu geführt, dass er mit vielen der auf diesem gebiet führenden Ensembles aufgetreten ist, wie dem Orchestra of Age Enlightment und Simon Rattle oder dem Philharmonia Baroque und Nicholas McGegan. Mindestens ebenso groß aber ist auch seine Leidenschaft für zeitgenössische Musik. Unter anderem spielte er 2006 die Welturaufführung des Cellokonzerts von Wolfgang Rihm bei den Salzburger Festspielen und im Jahr 2009, zusammen mit dem Komponisten, die Uraufführung von Thomas Adès’s Werk „Lieux retrouvés“ beim Alderburgh Festival. Seine Liebe zur Kammermusik und sein Wunsch, junge Musiker zu fördern führte dazu, dass er seit nunmehr 16 Jahren Künstlerischer Leiter der Meisterkurse und Kammermusikseminare IMS Prussia Cove in Cornwall ist. Darüber hinaus gibt Steven Isserlis Meisterkurse in der ganzen Welt.

Stand: März 2017