zurück

Roby Lakatos & Ensemble

Roby Lakatos & Ensemble

Ensemble

Der „Teufelsgeiger“ Roby Lakatos ist nicht nur ein glühender Virtuose, sondern auch ein Musiker von außergewöhnlicher stilistischer Vielseitigkeit. Er fühlt sich in der klassischen Musik ebenso wohl wie im Jazz und in seiner eigenen musikalischen Heimat, der Roma-Folklore. Er ist ein universeller Musiker, der brillante Technik mit improvisatorischer Kreativität und kompositorischer Kraft verbindet.

1965 in eine der bedeutendsten Familien von Roma-Musikern hineingeboren, wurde Roby Lakatos schon als Kind an die Musik herangeführt und gab mit neun Jahren sein Konzertdebüt. Später studierte er am Béla-Bartók-Konservatorium in Budapest, wo er 1984 den ersten Preis für klassische Violine gewann. Zwischen 1986 und 1996 begeisterten er und sein Ensemble das Publikum im Brüsseler Restaurant "Les Atéliers de la grande Ile“, wo Yehudi Menuhin auf ihn aufmerksam wurde. Mit seinem Ensemble gastierte er u. a. beim Schleswig-Holstein Festival, bei den Académies Musicales de Saintes, beim Ottawa Chamber Music Festival, bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen und beim Helsinki Festival und an so renommierten Orten, wie der Sala Santa Cecilia in Rom, dem Concertgebouw in Amsterdam sowie der Zankel Hall in der New Yorker Carnegie Hall. Das Ensemble hat u. a. mit dem London Symphony Orchestra, dem Orchestre National de France und der Dresdner Philharmonie zusammengearbeitet sowie mit Künstlern wie Giora Feidman, Herbie Hancock, Joshua Bell, Maxim Vengerov, Nigel Kennedy und Randy Brecker. Auch kann es auf eine reiche Diskographie zurückblicken. Bis auf das langjährige Mitglied, den Geiger Lászlo Bóni, besteht das Ensemble heute aus jungen, virtuosen Musikern mit klassischer musikalischer Ausbildung, die ebenso in der Tradition der Roma-Musik beheimatet sind.

Seit 2020 ist Roby Lakatos künstlerischer Botschafter der Internationalen Yehudi Menuhin-Stiftung.

Stand: Mai 2021