zurück

Raúl da Costa

Raúl da Costa

Klavier

Raúl da Costa wurde 1993 in Portugal geboren. Seinen ersten Klavierunterricht erhielt er im Alter von sieben Jahren. Seit 2004 konzertiert er als Gast des renommierten portugiesischen Komponisten und Dirigenten António Victorino D'Almeida. 2007 wurde Raúl da Costa an der Academia de Música S. Pio X in Vila do Conde in die Klavierklasse von Álvaro Teixeira Lopes aufgenommen. Nach seinem Abitur 2011 begann er sein Studium an der Hochschule für Musik Theater und Medien Hannover in der Klavierklasse von Prof. Karl-Heinz Kämmerling. 2012 setzte er sein Studium in der Klavierklasse von Prof. Bernd Goetzke fort.

Raúl da Costa gab sein Orchesterdebüt im Alter von 12 Jahren in Porto im Casa da Música. Er konzertierte in den renommiertesten Konzertsälen in Portugal, darunter das Casa da Música, das Centro Cultural de Belém und das Teatro S. Luís in Lissabon. Er gab auch Recitals beim Frühlingsfest in Vila Praia de Ancora (Chopins Konzert Nr.1), beim St. Pere de Rodes International Music Festival in Spanien, beim Póvoa de Varzim International Music Festival, beim Dias da Música International Festival in Lissabon, in Marvão international Music Festival, bei den Kammermusiktagen Ahrenshoop oder beim Hommage à Yehudi Menuhin Festival in Paris. Raúl da Costa konzertierte außerdem in Deutschland, Frankreich, Spanien, Polen, England und Tschechien.

Raúl da Costa ist ein vielseitig interessierter Künstler und widmet sich intensiv der Klavierkammermusik und Musik unserer Zeit. Mit einem großen Repertoire von Bach bis Zimmermann ist Kammermusik ein Hauptbestandteil seiner Karriere, speziell die Zusammenarbeit mit Raquel Camarinha, Sae-Nal Kim und Bruno Monsaingeon. Er hat unter der Leitung von Javier Viceiro, Theodore Kuchar, Joseph Swensen und mit verschiedenen Orchestern wie dem Porto Symphony Orchestra oder dem Janacek Philharmonic Orchestra gespielt.

Raúl da Costa ist erster Preisträger von verschiedenen internationalen Klavierwettbewerben, wie bei dem San Sebastian Internationalen Wettbewerb, dem Scriabin Internationalen Wettbewerb in Paris, und bei dem Young Pianist of the North Internationalen Klavierwettbewerb in Newcastle. Er war auch Preisträger des 1. EU-Klavierwettbewerbs in Prag, wo er nur mit 16 Jahren Portugal vertreten hat. Raúl da Costa fühlt sich der portugiesischen Musik besonders verbunden. Bereits zum vierten Mal wurde ihm der Preis für die beste Interpretation portugiesischer Werke verliehen. 2016 gewann Raúl da Costa den ersten Preis und alle Publikumspreise beim internationalen Wettbewerb ZF-Musikpreis.

Raúl da Costa ist Stipendiat der Yamaha Europe Foundation, der Stiftung Yehudi Menuhin Live Music Now, sowie der Gulbenkian Foundation. Er hat Live-Aufnahmen für das portugiesische und ausländische Radio und Fernsehen, wie zum Beispiel für den NDR und SWR Rundfunk in Deutschland, hergestellt. Raúl da Costa profitiert von der Arbeit mit aufstrebenden Künstlern wie Maria João Pires, Dmitri Bashkirov, Karl-Heinz Kämmerling, Malcolm Bilson, Galina Eguiazarova, Boris Beresowski, Roger Muraro, Tatiana Zelikman und Lev Natochenny. Wichtige Erfahrungen sammelte er insesondere als Dozent bei Meisterkursen für junge Pianisten in Guarda und Chaves.

Stand: Mai 2018