zurück

Oscar Bohórquez

2002 Chamber Music Connects the World, Junior

Oscar Bohórquez

Violine

„Oscar Bohórquez ist einer der vielversprechendsten jungen Geiger…seine hervorragende Technik, seine musikalische Tiefe und sein Charisma sind ausserordentlich.“ So bezeichnete Christoph Eschenbach den jungen deutschen Geiger mit lateinamerikanischer Abstammung. Im September 2009 feierte Oscar Bohórquez seinen Einstand als Solist mit der London Philharmonic Orchestra; zur gleichen Zeit erschien sein Solo Album mit Werken von Piazzolla, Bertold Hummel, und Ysaye.

In Deutschland gastierte Oscar Bohórquez unter anderem in der Alten Oper Frankfurt, in der Meistersingerhalle Nürnberg, im Leipziger Gewandhaus, in der Elbphilharmonie Hamburg, sowie in der Berliner Philharmonie auf. Weltweit spielte er in Europa, Lateinamerika, USA, und China unter den namhaften Dirigenten Sebastian Weigle, Alexander Shelley, Francesco La Vecchia, Miguel Harth Bedoya und Carlos Miguel Prieto.

Oscar Bohórquez absolvierte sein Violinstudium zunächst bei Aaron Rosand am Curtis Institute of Music in Philadelphia und vervollkommnete seine Fertigkeiten von 2002 bis 2008 bei Günter Pichler, dem Primarius des Alban Berg Quartetts, an der Universität für Musik in Wien.

Er spielt auf der G.B. Guadagnini “Grande Dame” von 1770, die ehemals Günter Pichler gehörte, und auf einem Dominique Peccatte Violinbogen von 1845.

Stand: Februar 2020