zurück

Natalie Loughran
*1997 in den USA

2022 Chamber Music Connects the World, Teilnehmerin


Seit 2022 Kronberg Academy Professional Studies
Studium bei Tabea Zimmermann
ermöglicht durch das Lutz Raettig Patronat

Natalie Loughran

Viola

Die amerikanische Bratschistin Natalie Loughran etabliert sich schnell als eine der vielseitigsten jungen Künstlerinnen unserer Zeit. Natalie Loughran wurde bei der Primrose International Viola Competition 2021 mit dem ersten Preis und dem Publikumspreis ausgezeichnet und erhielt den BIPOC-Kompositionspreis für ihre Bearbeitung und Aufführung von William Grant Stills "Mother and Child". Außerdem war sie Finalistin bei den 2020 Young Concert Artist Auditions und erhielt einen Sonderpreis für ihre Darbietung von York Bowens Viola-Sonate in c-Moll bei der Tertis International Viola Competition. Natalie wurde außerdem von der Juilliard School mit dem William-Schuman-Preis für ihre herausragenden Führungsqualitäten und Leistungen in der Musik ausgezeichnet.

Als ehemaliges Mitglied des Kila Quartetts ist Natalie Loughran eine sensible und leidenschaftliche Kammermusikerin. Sie ist in der WQXR-Reihe "Midday Masterpieces" aufgetreten und hat am Perlman Music Program Chamber Workshop, am Robert Mann String Quartet Institute, am Yellow Barn Programm und Marlboro Music Festival teilgenommen sowie 2022 an „Chamber Music Connects the World“ der Kronberg Academy. Dabei arbeitete sie mit renommierten Kammermusikern wie Itzhak Perlman, Donald Weilerstein, Gidon Kremer, Christian Tetzlaff und Tabea Zimmermann zusammen.

Neben ihrer solistischen und kammermusikalischen Tätigkeit hegt Natalie Loughran eine große Liebe zum Orchesterrepertoire und hat als Solobratschistin unter der Leitung von Simon Rattle, Valery Gergiev, Charles Dutoit und Esa-Pekka Salonen gearbeitet. Sie trat mit dem Verbier Festival Chamber Orchestra unter Gábor Takács-Nagy auf, unternahm internationale Tourneen mit dem Budapest Festival Orchestra unter der Leitung von Ivan Fischer und tritt regelmäßig mit dem Metropolitan Opera Orchestra und den New Yorker Philharmonikern auf.

Natalie Loughran erwarb ihren Bachelor und Master in Viola Performance an der Juilliard School unter der Leitung von Roger Tapping, Misha Amory und Hsin-Yun Huang, wo sie stolze Empfängerin des Kovner-Stipendiums war. Sie spielt auf einer Bratsche von Sergio Peresson aus dem Jahr 1976.

Seit Oktober 2022 studiert Natalie Loughran an der Kronberg Academy bei Tabea Zimmermann. Das Studium wird ermöglicht durch das Lutz Raettig Patronat.

Stand: August 2022