zurück
Milana Chernyavska / Photo: Julia Wesely

Milana Chernyavska

Milana Chernyavska

Klavier

Die in der Ukraine geborene Milana Chernyavska hat sich seit ihrem Studienabschluss 1990 bei Prof. Valery Sagaidachny am Tchaikovsky Konservatorium Kiew sowohl solistisch als auch als Kammermusikerin als herausragende Pianistin etabliert. Ihre Ausbildung ergänzte sie durch Meisterkurse bei berühmten Pianisten wie Alfred Brendel, Dmitri Bashkirov, Wladimir Krainev, Sergio Perticarolli, Boris Bloch und Alexander Lonquich und ein Meisterklassenstudium bei Prof. Margarita  Höhenrieder und Prof. Gerhard Oppitz an der Hochschule für Musik in München. 1994 wurde sie als „Verdiente Künstlerin der Ukraine“ mit der wichtigsten staatlichen kulturellen Auszeichnung des Landes geehrt.

Milana Chernyavska spielt regelmäßig bei wichtigen internationalen Festivals wie dem Luzern Festival, Rheingau Musik Festival, Schleswig-Holstein Musik Festival und den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern sowie in bedeutenden Sälen wie dem Musikverein Wien, Concertgebouw Amsterdam, Suntory Hall Tokio, Münchner Herkulessaal, der Wigmore Hall London, Carnegie Hall New York und der St. Petersburg Philharmonie. Sie gewann national wie international zahlreiche Preise, darunter die Goldmedaille beim Internationalen „Wladimir und Regina Horowitz“ Klavierwettbewerb in Kiew und im Jahr 2013 den Alfred-Brendel-Förderpreis. Milana Chernyavska konzertierte bereits mit vielen namhaften Orchestern und Rezital-Partnern wie Julia Fischer, Lisa Batiashvili, Arabella Steinbacher und das Vogler Quartett. Das von ihr gegründete Milander Quartett hat sich schnell zu einem gefragten Ensemble entwickelt und unter anderem mehrere Aufnahmen mit dem Bayerischen Rundfunk aufgezeichnet. Auch solistisch hat sie über zwanzig, oft preisgekrönte CD-Einspielungen bei bekannten Labels vorzuweisen.

Seit 2009 unterrichtet sie als Professorin für Klavier an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz und profiliert sich auch als Musikwissenschaftlerin.

Stand: Januar 2019