zurück
Mario Brunello / Photo: Giulio Favotto

Mario Brunello

Mario Brunello

Violoncello

Mario Brunello wurde 1960 in Castelfranco Veneto in Italien geboren. Die Landschaft seines Geburtsortes ist bis heute Quelle seiner Inspiration: von seinem Gefühl für das tempo rubato bis hin zu seiner Faszination für die Wechselwirkung von Klang und Stille. Er studierte bei Adriano Vendramelli am Conservatorio di Musica Benedetto Marcello in Venedig und bei Antonio Janigro.

Mario Brunello ist sowohl Konzertsolist, Kammermusiker als auch Gründer wegweisender Projekte und begeistert sein Publikum weltweit. Seine poetische Musik wurde von der Deutschen Grammophon für ihren „großartigen Geist“ gelobt und von The Strad als „intensiv und leidenschaftlich“ bezeichnet. Als Gründer und künstlerischer Leiter der Festivals Arte Sella und I Suoni delle Dolomiti hat Mario Brunello Konzertauftritte in den Dolomiten erfunden. Ihm gelang 1986 der Durchbruch als erster und einziger Italiener überhaupt, der den begehrten Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerb in Moskau gewann.

Mario Brunellos berührendes Spiel hat zu Engagements mit Dirigenten wie Antonio Pappano, Valery Gergiev, Yuri Temirkanov, Manfred Honeck, Riccardo Chailly, Vladimir Jurowski, Ton Koopman, Riccardo Muti, Daniele Gatti, Myung-Whun Chung und Seiji Ozawa geführt, sowie zu Konzertauftritten mit renommierten Ensembles wie London Philharmonic, London Symphony Orchestra, Mahler Chamber Orchestra, Orchestre Philharmonique de Radio-France, Münchner Philharmoniker, Philadelphia Orchestern, NHK-Sinfonieorchester Tokio, Kioi Sinfonietta, Deutsches Sinfonieorchester Berlin, Filarmonica della Scala und Accademia Nazionale di Santa Cecilia.

In der Konzertsaison 2018/19 verwirklichte Mario Brunello seinen Lebenstraum mit der Aufführung aller 12 Solowerke für Streicher von Johann Sebastian Bach: er spielte in einem Zyklus aus vier Konzerten alle sechs Cellosuiten sowie drei Sonaten und drei Partiten für Violine auf dem Cello Piccolo in mehreren Städten und nahm damit eine CD auf. Seit 2018 ist er Gastdirigent für drei Spielzeiten bei  der Philharmonie Zuidnederland in Eindhoven.

Mario Brunello hat Kammermusikpartnerschaften mit Gidon Kremer, Yuri Bashmet, Martha Argerich, Andrea Lucchesini, Frank Peter Zimmermann, Isabelle Faust, Maurizio Pollini und dem Hugo Wolf Quartet geschlossen. Seine künstlerischen Leidenschaften haben zu genreübergreifenden Projekten geführt, darunter die Zusammenarbeit mit den Singer-Songwritern Vinicio Capossela, den Schriftstellern Monia Ovadia, Stefano Benni, dem Schauspieler Marco Paolini und mit Musikern wie Uri Caine und Paolo Fresu. Viele innovative Projekte wurden in Antiruggine geboren, einer ehemaligen Eisengiesserei in Castelfranco Veneto, die von Mario Brunello in ein Labor für kreative Dialoge mit Literatur, Philosophie, Wissenschaft, bildender Kunst und Multimedia verwandelt wurde. Mario Brunello ist Akademiker der Accademia Nazionale di Santa Cecilia und spielt ein kostbares Maggini-Cello aus dem frühen 17. Jahrhundert.

Stand: Juni 2019