zurück
Håvard Gimse / Photo: Ilja Hendel

Håvard Gimse

Håvard Gimse

Klavier

Håvard Gimse wurde 1966 in Kongsvinger (Norwegen) geboren und begann zunächst an der Hochschule der Künste Berlin bei Hans Leygraf zu studieren. Nach 1995 setzte er seine Studien bei Jiri Hlinka in seinem Heimatland fort. Zu den Preisen, die der Pianist sich erspielt hat, zählt u. a. der Steinway Prize 1995, der Grieg Prize 1996, der Sibelius Prize 2004 und zuletzt den Norwegian Critics Prize für seine Aufführung aller Cellosonaten Beethovens mit Truls Mørk beim Bergen International Festival 2011. Seine große Affinität zu skandinavischer – insbesondere norwegischer – Musik spiegelt sich auch in seinen CD-Aufnahmen wider, die u. a. mit dem Diapson d’Or und dem Gramophone’s Critics Choice ausgezeichnet wurden.

Der Pianist führt ein aktives Konzertleben und ist mit Orchestern wie dem Stockholm Philharmonic Orchestra, dem Oslo Philharmonic Orchestra, den Baltimore Symphony Orchestras, dem Japan Philharmonic Orchestra, dem hr-Sinfonieorchester und dem Konzerthausorchester Berlin aufgetreten. Darüber hinaus ist er zu Gast bei zahlreichen Kammermusikfestivals in Bergen, Trondheim, Oslo, Risør und auf bedeutenden Bühnen wie der Wigmore Hall und der Carnegie Hall in New York, dem Palais des Beaux Arts in Brüssels und dem Concertgebouw in Amsterdam. Jüngst trat er mit Truls Mørk in Spanien, Italien und Deutschland auf, mit Tine Thing Helseth in der Carnegie Hall und spielte Rezitale mit Alina Pogotskina und mit Marianne Thoresen in der Wigmore Hall.

Håvard Gimse war künstlerischer Leiter des Elverum Music Festivals und ist heute Mitglied des Künstlerischen Beirats des Oslo Chamber Music Festivals. Er ist Professor am Musikkonservatorium in Oslo und gibt regelmäßig Meisterkurse in Norwegen und im Ausland.

Stand: Juni 2019