zurück
Brannon Cho / Photo: Carlin Ma

Brannon Cho
*1994 in den USA

Studium bei Frans Helmerson

Kronberg Academy Professional Studies

ermöglicht durch das Gerhard und Dorothea Berssenbrügge-Stipendium

Brannon Cho

Violoncello

Der Cellist Brannon Cho, geboren in New Jersey, erhielt seinen Bachelorabschluss von der Henry and Leigh Bienen School of Music, an der er bei Hans Jørgen Jensen studierte. 2019 schloss er sein Studium bei Laurence Lesser am New England Conservatory mit dem Artist Diploma ab. Seit Oktober 2019 studiert er an der Kronberg Academy bei Frans Helmerson.

Brannon Cho ist erster Preisträger des renommierten Internationalen Paulo-Cellowettbewerbs 2018 und Preisträger des Queen Elisabeth Musikwettbewerbs 2017. Er gewann den zweiten Preis beim Internationalen Walter W. Naumburg Cellowettbewerb 2015 sowie den dritten Preis beim Internationalen Gaspar Cassadó Violoncellowettbewerb.

Brannon Cho trat als Solist mit vielen namhaften Orchestern auf, darunter das Helsinki Philharmonic Orchestra, das Minnesota Orchestra, das Tokyo Philharmonic Orchestra, die Brüsseler Philharmoniker und das Orchestre Philharmonique Royal de Liège. Hierbei durfte er mit weltbekannten Dirigenten wie Susanna Mälkki, Stéphane Denève und Christian Arming zusammenarbeiten.

Als Kammermusiker hat Brannon Cho die Bühne bereits mit Künstlern wie Christian Tetzlaff, Gidon Kremer und Joshua Bell geteilt. Zu seinen kammermusikalischen Auftritten gehören die Teilnahme am Marlboro Music Festival 2018, am Projekt „Chamber Music Connect the World 2016“ der Kronberg Academy, am Music@Menlo Festival, an der Verbier Festival Akademie und der Gstaad Festival Akademie. Außerdem nahm er 2012, 2014 und 2016 an den Cello Meisterkursen der Kronberg Academy teil. Darüber hinaus ist Brannon Cho Preisträger des CME International Performing Arts Grant 2015 und Stipendiat der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein.

Brannon Cho spielt auf einem Cello von Antonio Casini aus dem Jahr 1668 (Modena, Italien). Seit Oktober 2019 studiert er an der Kronberg Academy bei Frans Helmerson. Das Studium wird ermöglicht durch das Gerhard und Dorothea Berssenbrügge-Stipendium.

Stand: August 2019