zurück

Abel Selaocoe

Abel Selaocoe

Violoncello

Der südafrikanische Cellist Abel Selaocoe, geboren 1991, studierte Violoncello am Royal Northern College of Music in Manchester. Er bewegt sich nahtlos zwischen Genres und Stilen, arbeitet mit Weltmusikern, Jazzern und Beatboxern zusammen, gibt klassische Konzerte und Rezitals.

Schon bevor er 2018 sein International Artist Diploma am Royal Northern College of Music in Manchester (UK) erwarb, war Abel Selaocoe als Solist mit Orchestern wie dem BBC Philharmonic, dem BBC National Orchestra of Wales, den Kwa-Zulu Natal Johannesburg und Cape Town Philharmonics aufgetreten. Er spielte mit Musikern unterschiedlicher Genres wie Tim Garland, Seckou Keita, Giovanni Sollima, Gwilym Simcock.

Abel Selaocoe ist begeisterter Kammermusiker. 2013 gab er sein Debüt mit dem Komponisten Colin Matthews in der Wigmore Hall. Er ist Mitbegründer des BBC Introducing Ensembles Kabantu und gründete 2016 Chesaba – ein Trio, das sich auf Musik des afrikanischen Kontinents spezialisiert hat, darunter auch Kompositionen von Selaocoe selbst. Zudem hat er Programme kuratiert, wie etwa bei den Aldeburgh & Oxford Chamber Music Festivals.

In seinem Konzertprogramm „Hae ke Kae/Where is Home?“ erweitert er die Grenzen des klassischen Cellospiels um Improvisation, Elemente afrikanischer Musik und Gesang. Das gelingt ihm gemeinsam mit dem von ihm gegründeten BANTU ENSEMBLE aus Interpreten, die sich auf Musik des afrikanischen Kontinents spezialisiert haben und so das klassische europäische Repertoire in einen lebendigen Austausch mit Musik anderer Stile und Genres sowie eigener Kompositionen Abel Selaocoes treten lassen.

Stand: August 2022