back

Pejman Jamilpanah

Pejman Jamilpanah

Tar, Setar

Pejman Jamilpanah, geboren 1982 im Iran, wuchs in einer kulturell hochinteressierten Familie auf. Den wöchentlichen Dichtertreffen seines Vaters wohnte er mit Aufmerksamkeit bei. Texte der alten Poeten des Orients wechselten sich mit traditioneller Musik ab. Hierin begründet sich das kulturelle und musikalische Interesse Pejman Jamilpanahs. Er spielt die Tar und Setar von Kindheit und studierte Musik an der Nojuyan Akademie in Teheran. Private Studien für Komposition und Sound-Engeneering schlossen sich an. Gleichzeitig unterrichtete er Tar und Setar als Musiklehrer und trat in Khaneye Honarmandan und in verschiedenen Kulturzentren in zahlreichen Konzerten auf. Pejman Jamilpanah war im Iran auch als Musikproduzent tätig und hat mit seiner eigenen Produktionsfirma seine eigene Musik sowie die weiterer Künstler aufgenommen (Audio und Video). 2015 musste er sein Heimatland verlassen, kam nach Deutschland und konnte bei „Bridges – Musik verbindet“ seine musikalische Karriere fortführen. In internationaler Besetzung spielt er nun in den zwei Bridges-Ensembles „Blue Mango“ und „Hope“. Ende 2016 gründete er darüber hinaus die Band „Pejman Jamilpanah & friends“ mit hochkarätigen Jazzmusiker*innen aus dem Rhein-Main-Gebiet. Für das Bridges-Orchester komponierte Pejman Jamilpanah das Stück „Destiny“, welches im Rahmen eines großen Konzertes im HR-Sendesaal 2017 in Frankfurt aufgeführt wurde. Die Idee zu dem Stück bekam Pejman Jamilpanah nach dem Premieren-Konzert von Bridges im April 2016. Seine Intention war es, für dieses internationale Orchester ein Stück zu schreiben, das an westliche Filmmusik angelehnt ist und gleichzeitig Raum für traditionelle orientalische Instrumente bietet. 

Stand: September 2017

More about Pejman Jamilpanah