zurück
Prof. Dr. Friedemann Eichhorn / Photo: Andreas Malkmus

Prof. Dr. Friedemann Eichhorn

2000 Chamber Music Connects the World, Junior

2002 Mit Musik – Miteinander, Dozent

2003 Mit Musik – Miteinander, Dozent

Seit 2012 Direktor Kronberg Academy Masters

2013 Alumni Treffen

2015 Alumni Treffen

Prof. Dr. Friedemann Eichhorn

Violine

Friedemann Eichhorn, geboren 1971 in Münster, ist der Kronberg Academy seit dem Jahr 2000 eng verbunden. Als Teilnehmer des ersten Festivals „Chamber Music Connects the World“ musizierte er mit Yuri Bashmet, Eugene Istomin, Gidon Kremer und Boris Pergamenschikow. Einen wichtigen Teil seiner Arbeit widmet Friedemann Eichhorn der Entwicklung von Geigentalenten. Im Jahr 2002 wurde er als einer der jüngsten Violin-Professoren Deutschlands an die Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar berufen, 2006 wurde er zum Direktor des Instituts für Streicher und Harfe gewählt. Darüber hinaus ist er Künstlerischer Leiter des Internationalen Louis-Spohr-Wettbewerbs für Junge Geiger in Weimar. Viele Jahre unterrichtete Friedemann Eichhorn an der Sommerakademie des Mozarteums Salzburg. Seit 2012 ist Friedemann Eichhorn Direktor der Kronberg Academy Studiengänge.

Der vielseitige Künstler konzertiert als Solist mit zahlreichen Orchestern im In- und Ausland - so mit dem Rundfunkorchester des SWR, den St. Petersburger Philharmonikern, den Hamburger Symphonikern u.v.a.- spielte unter der Leitung von Yehudi Menuhin, und führte über 40 Violinkonzerte von Bach bis Berg auf. Hochgelobt wurde seine begonnene Gesamteinspielung der Konzerte von Pierre Rode (Naxos), die er für den Konzertsaal wiederentdeckt hat. Als Kammermusiker ist er gefragter Gast auf Festivals. Mit großem Interesse fühlt er sich in verschiedene musikalische Idiome ein, seine Diskographie umfasst auch Tango-CDs oder Aufnahmen von den selten gespielten Werken für Violine und Klavier von Franz Liszt (gemeinsam mit R.-D. Arens, Hänssler classic).

Neben seiner Konzerttätigkeit ist Friedemann Eichhorn als Musikwissenschaftler aktiv. Er promovierte über Gidon Kremer, schreibt Lexikon-Artikel (z.B. für die Neuausgabe der MGG) und veröffentlicht Notenausgaben beim Schott-Verlag und anderen. Von 2001 bis 2007 war er Intendant der Schlossfestspiele Zwingenberg.

Friedemann Eichhorn wuchs in Speyer auf und begann 16jährig sein Violinstudium bei Valery Gradow an der Musikhochschule in Mannheim, parallel legte er ein Fernabitur ab. Seine weitere Ausbildung führte ihn zu Alberto Lysy an die International Menuhin Music Academy in Gstaad und zu Margaret Pardee an die Juilliard School New York. An der Universität Mainz studierte er außerdem Musikwissenschaft, Jura und Buchwesen (Abschluss mit dem Dr. phil.). Er spielt die Jean Baptiste Vuillaume-Violine „Ex Huberman" von 1854.

Stand: Januar 2015