zurück
Marie-Astrid Hulot / Photo: Pascal Ito-Adami

Marie-Astrid Hulot
*1997 in Frankreich

Studium bei Mihaela Martin

Kronberg Academy Professional Studies

ermöglicht durch das v. Opel/Dr. Schaefer-Stipendium

Marie-Astrid Hulot

Violine

Die französische Geigerin Marie-Astrid Hulot, 1997 geboren, begann im Alter von 4 Jahren mit dem Geigenspiel. Nach dem Studium in der Klasse von Annick Roussin am Conservatoire à royonnement régional de Paris wurde sie im Alter von 14 Jahren am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse de Paris in die Klasse von Olivier Charlier aufgenommen und erwarb 2017 ihren Masterabschluss. Von 2017 bis 2018 studierte sie bei Mihaela Martin an der Hochschule für Musik und Tanz Köln für den Erwerb ihres Konzertexamens.

Marie-Astrid Hulot gewann zweite Preise beim internationalen Wettbewerb Dominique Peccatte 2016 und beim internationalen Violinwettbewerb Marie Cantagrill 2017. Außerdem wurde sie beim Internationalen Violinwettbewerb Henri Marteau 2017 mit dem Prix Marteau ausgezeichnet. Sie wurde 2018 Preisträgerin der Banque Populaire Foundation  und erhielt die Anerkennung zur „Révélation classique de l'ADAMI 2019“. 2019 gewann sie den zweiten Preis der Carl Nielsen Competition.

Neben ihren Wettbewerbserfolgen sammelte sie Orchestererfahrung als Konzertmeisterin des Orchestre Français des Jeunes unter der Leitung von David Zinman und Denis Russell Davies. Als Solistin konzertierte sie bereits mit dem Orchester des Pariser Konservatoriums und mit dem Armenischen Kammerorchester unter der Leitung von Vahan Mardirossian. Marie-Astrid Hulot gastiert regelmäßig bei Kammermusikfestivals in ihrem Heimatland Frankreich. Im Rahmen der Seiji Ozawa International Chamber Music Academy 2013 arbeitete Marie-Astrid Hulot unter anderem mit Pamela Franck und Nobuko Imai zusammen.

2015 veröffentlichte sie ihre Debut-CD, auf welcher sie sich Solowerken für Violine widmet.

Seit Oktober 2018 studiert sie an der Kronberg Academy bei Mihaela Martin. Das Studium wird ermöglicht durch das v. Opel/Dr. Schaefer-Stipendium.

Stand: Oktober 2019